Harburg
Winsen

Kai Uffelmann soll Erster Kreisrat werden

Landrat Rainer Rempe wird den Juristen am Montag im Kreistag zur Wahl vorschlagen

Winsen. Der Kreistag des Landkreises Harburg steht am Montag vor einer Entscheidung, die die Arbeit für die kommenden Jahre prägen wird. Die Politiker sollen einen neuen Ersten Kreisrat wählen, für den der neue Landrat das Vorschlagrecht hat. Nach Informationen des Abendblatts wird Rainer Rempe (CDU) Kai Uffelmann vorschlagen. Der 42-jährige Jurist, der in Marburg studiert hat, ist derzeit erster Beigeordneter der Stadt Dormagen und dort als Kämmerer für die Finanzen zuständig. Rempe hatte vor seinem Wahlsieg gegen Thomas Grambow (SPD) selbst als Erster Kreisrat in der Kreisverwaltung gearbeitet.

Nach Informationen des Abendblatts waren von den gut 30 Kandidaten, die sich auf die Ausschreibung beworben hatten, drei in die engere Wahl gekommen. Sie hatten sich am Montag im Kreishaus in Winsen den Mitgliedern des Kreisausschusses in jeweils etwa halbstündigen Vorträgen vorgestellt. Danach waren sie zu Gast bei den anschließenden Sitzungen der einzelnen Fraktionen im Kreishaus. Die Sitzungen dauerten nach Angaben von Teilnehmern bis in den Abend um 22 Uhr. Zuletzt galten noch zwei der drei Bewerber als Favoriten. Zu ihnen soll auch die einzige Frau gezählt haben, die sich für das Amt als Vertreter des Landrats beworben hatte. Der Zuschnitt des Amtes für den Ersten Kreisrat soll künftig verändert werden. Er soll schon auf Grund der angespannten finanziellen Lage des Landkreises neben Erfahrungen in der Verwaltung auch über Kompetenz im Finanz- und Controllingbereich verfügen. Schon deshalb dürfte Uffelmann gute Chancen gehabt haben.

Der Kreistag trifft sich am Montag um 15 Uhr in der Burg Seevetal in Hittfeld. Der neue Erste Kreisrat soll einen Vertrag über acht Jahre erhalten. Johannes Freudewald, der Sprecher der Kreisverwaltung, äußerte sich am Donnerstag nicht zu der Personalie.