Harburg
Harburg

„Keine Knete trotzdem Fete“ in der Abstimmung

Harburger Umsonstfestival hat Chance auf kleine Finanzspritze durch große Radio-Aktion

Harburg. Das Harburger Kult-Festival „Keine Knete trotzdem Fete“ findet in diesem Jahr vom 31. Juli bis 2. August in Bostelbek statt. Auch die elfte Ausgabe des Festes der Alternativkultur macht ihrem Namen alle Ehre: Der Eintritt ist frei.

Ohne Geld funktioniert so ein Festival dennoch nicht: Zwar verzichten die Musiker auf große Gagen, aber eine Aufwandsentschädigung, die die Unkosten deckt, erhalten sie trotzdem. Auch Strom, Wasser und Klohäuschen kosten Geld, und eine festivaltaugliche Tonanlage wird erst recht nicht kostenlos verliehen. Die Kosten läppern sich bis ins Erkleckliche und wurden bislang durch Spenden und die Einnahmen aus Getränke- und Essensverkauf – zu moderaten Kursen – gedeckt.

Was von einer Veranstaltung übrig-blieb, war ohnehin nie viel und die Macher nutzten diese überschaubaren Beträge stets zur Vorfinanzierung des nächsten Festivals.

Nun haben die Festivalmacher die Chance, 500 Euro zur Unkostenabsicherung von einem Radiosender zu erhalten. „Hamburg 2“ vergibt diesen Betrag jede Woche an einen gemeinnützigen Verein, den die Zuhörer zuvor per Internet-Abstimmung aus einer Handvoll Kandidaten festlegen. Noch bis Freitagmorgen, 6 Uhr kann man unter www.hamburg-zwei.de für das Umsonstfestival stimmen.