Harburg
Tostedt

Gewerbegebiet Zinnhütte soll möglichst schnell erweitert werden

Geschäfte im Kernort gefährdet? Verwaltung soll Konzept vorlegen

Tostedt. Die Erweiterung des Gewerbegebietes Zinnhütte wird angeschoben: Die Tostedter Gemeinderatsmitglieder beschlossen nun einstimmig, zügig in den öffentlichen Beteiligungsprozess einzusteigen.

Anlass ist die geplante Erweiterung der Aldi-Verkaufsfläche von 800 Quadratmeter auf 1.200 Quadratmeter. Das Dänische Bettenlager hingegen gibt seinen Lagerraum auf und reduziert seine Verkaufsfläche. In die frei gewordene Fläche sollen jetzt ein Getränkemarkt und Budnikowsky einziehen.

Die Gewerbetreibenden in Tostedt befürchten, dass sich die Erweiterung der Zinnhütte negativ auf den Kernort auswirken könnte. Lothar Kurze, Inhaber des Kaufhaus Bade, trug auf der Sitzung seine Bedenken vor und betonte, dass die Tostedter Liste den Verkauf von Produkten aus dem „innenstadtrelevanten Sortiment“ in dem Gewerbegebiet ausschließe. Damit Budnikowsky sich trotzdem im Gewerbegebiet niederlassen kann, darf der Drogeriemarkt Nahrungs- und Genussmittel sowie Foto- und Babyartikel lediglich auf 30 Prozent seiner Verkaufsfläche anbietet.

Um die künftige Gestaltung des Gewerbegebiets gezielt steuern zu können, beauftragten die Gemeinderatsmitglieder die Verwaltung, ein entsprechendes Konzept zu entwickeln.