Harburg
Buchholz

Wetterdienst sucht ehrenamtlichen Wetterbeobachter

Zur Datenübermittlung hält der DWD nach einem Bürger mit Grundstück und PC Ausschau

Buchholz. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) betreibt in ganz Deutschland ein Netz von knapp 1800 nebenamtlichen Wetter- und Niederschlagsstationen. Für dieses flächendeckende Messnetz sucht der DWD in Buchholz und im Umkreis von maximal fünf Kilometern wetterbegeisterte Bürgerinnen oder Bürger, die als ehrenamtliche Beobachter des nationalen Wetterdienstes zur Wetter- und Klimaüberwachung in Deutschland beitragen wollen. Interessierte Bürger bittet der DWD, sich direkt mit seiner Regionalen Messnetzgruppe in Hamburg in Verbindung zu setzen. Ansprechpartner ist dort Peter Völlers (Tel 0471/7004019 oder 0174/9786612 sowie per Mail an Peter.Voellers@dwd.de)

Die geplante Wetterstation im Raum Buchholz wird mit Temperatur-, Feuchte- und Niederschlagssensoren ausgestattet. Ein Sensor für die Messung der Sonnenscheinstunden ist ebenfalls geplant. Voraussetzungen für die Übernahme dieser verantwortungsvollen Tätigkeit sind ein geeignetes Grundstück, auf dem die Messgeräte des DWD in ausreichendem Abstand zu Gebäuden und Bewuchs aufgestellt werden können, sowie das Vorhandensein eines Internetanschlusses. Ein Stromanschluss sollte in maximal 100 Metern Entfernung möglich sein.

Die Kosten für die Aufstellung der Wetterstation und die Datenübertragung der Sensoren trägt der DWD. Ehrenamtliche Mitarbeiter erhalten für die Aufstellung des Automaten ein jährliches Gestattungsentgelt und eine jährliche Aufwandsentschädigung für die Pflege des Aufstellortes der Station. Die Stromkosten werden pauschal erstattet. Wenn alle Sensoren installiert werden können, können die Helfer mit rund 1100 Euro Entschädigung pro Jahr rechnen.

Ehrenamtliche Beobachterinnen und Beobachter sollen vom 1.Oktober bis 30.April morgens den Schneebedeckungsgrad bestimmen und die Schneedeckenhöhe messen und diese Daten anschließend über einen eigenen PC, Tablet oder Smartphone an den DWD übermitteln.