Harburg
Buxtehude

Buxtehuder SV entführt Punkt vom Niendorfer TSV

Nach verschlafener erster Halbzeit sicherten sich die Oberliga-Fußballer des Buxtehuder SV in der Schlussphase beim Niendorfer TSV doch noch einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Buxtehude. Den Treffer zum 1:1-Endstand erzielte Mazlum Tarkocin in der 87. Minute.

Eine Stunde lang sah es allerdings nicht danach aus, als könne der BSV mit etwas Zählbarem nach Hause fahren. Es war wie bei dem Märchen von Has und Igel – die Niendorfer Igel waren immer einen Tick schneller am Ball als die etwas fußlahm wirkenden Buxtehuder Hasen und erzielten folgerichtig auch den ersten Treffer nach einer sehenswerten Kombination kurz vor der Halbzeitpause. Obwohl der rosa Ball auf dem hellgrünen Kunststoffbelag nun wirklich nicht zu übersehen war, ging es in der 43. Minute zu schnell für die Buxtehuder Defensive, die nach drei Direktabnahmen ausgespielt war. Und der zuvor mehrmals glänzend reagierende BSV-Keeper Sebastian Menzel war in dieser Situation machtlos.

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Hausherren vor der enttäuschenden Kulisse von 75 Zuschauern zunächst am Drücker. Erst nach einer Stunde kippte die Partie. Buxtehudes Trainer René Klawon stellte auf eine Dreierkette um und brachte mit Julian Heins einen weiteren Angreifer. Zwei Maßnahmen, die Wirkung zeigten. Nun häuften sich die Chancen zum Ausgleich.

Die beste Gelegenheit, ein strammer Schuss von Salim Aichaoui, konnte Niendorfs Torwart René Melzer noch entschärfen. Doch dann folgte der sehenswerte Auftritt von Heins, der durch die Niendorfer Abwehr wirbelte und auf Mazlum Tarkocin flankte, der per Kopf zum umjubelten 1:1 traf. René Klawon: „Wir haben wieder gezeigt, dass wir in dieser Liga gegen jede Mannschaft mithalten können.“