Harburg

Harburgs Konzerte helfen Kindern

| Lesedauer: 3 Minuten
Jochen Gipp

Mit zwei großen Benefizveranstaltungen unterstützt Dieter Bahlmann auch dieses Jahr das SOS-Dorf auf der Insel Haiti

Harburg. Mit seinem Kulturprogramm hat der Harburger Konzertveranstalter Dieter Bahlmann jedes Jahr großen Erfolg. Und wer einen ganz langen Kalender an seiner Wand hängen hat, der wird sich sogar schon für Februar 2016 einen Konzerttermin notieren können. Zunächst aber macht Bahlmann, der im Mai seinen 75. Geburtstag feiert und früher als Abteilungsleiter im Harburger Karstadt Kaufhaus gearbeitet hatte, auf einen schon sehr nahen Termin aufmerksam: Kommenden Sonnabend, 14. Februar, 20 Uhr, Abendkasse 18 Euro, wird Fernsehmoderator Hubertus Meyer-Burkhardt, bekannt von der NDR-Talkshow, im Theatersaal des Helm-Museums, aus seinem autobiografisch geprägten Roman „Die kleine Geschichte einer großen Liebe“ vorlesen.

Aufbauend auf Benefizveranstaltungen zugunsten des von Karstadt 1981, anlässlich des 100jährigen Firmenbestehens eingerichteten SOS Kinderdorfs in Rio, hat Bahlmann jährlich mehrfach Benefizveranstaltungen organisiert und allein für die Einrichtung in Rio einen Erlös in Höhe von rund 300.000 Euro zusammengebracht. Seit 2007 unterstützt Bahlmann die SOS-Kinderdörfer weltweit, insbesondere das Kinderdorf auf Haiti. Auf der Karibikinsel hatte ein Erdbeben im Januar 2010 viele Menschenleben gefordert und schweren Sachschaden angerichtet. Benefizveranstaltungen in Harburg brachten für das Haiti-Projekt bereits 247.100 Euro zusammen. Vergangenes Jahr wurden rund 40.000 Euro eingespielt.

Dieses Jahr geht es weiter: Das nächste Benefizkonzert zugunsten der SOS Kinderdörfer weltweit ist am Freitag, 17. April, 19 Uhr, im Rieckhof an der Rieckhoffstraße 12. Das Konzert steht unter der Überschrift „Voice Power“. Auf der Bühne stehen der Harburger Jugendchor Gospeltrain und der seit 25 Jahren bestehende Harburger Chor „50 Voices“. Außerdem wird die Jazz-, Blues- und Gospelsängerin Janice Harrington mit beiden Chören singen. Karten gibt es für 15 Euro plus Gebühr an zahlreichen Vorverkaufsstellen, unter anderem an der Abendblatt-Konzertkasse im Phoenix Center.

Weiter geht es am Freitag, 23. Oktober, 20 Uhr, in der Harburger Friedrich-Ebert-Halle mit der achten großen Blues & Boogie-Night. Folgende Künstler werden angekündigt: Pianist Axel Zwingenberger, Sänger und Gitarrist Abi Wallenstein, die Michael van Merwyk Band, Pianist Joachim Schumacher, die Duos Urban Beach und Black Patti sowie Gitarrist Tom Shaka. Als Moderator wird Peter „Banjo“ Meyer wieder durch das Programm führen.

Und am 19. Februar 2016, 20 Uhr geht es in der Friedrich-Ebert-Halle weiter mit dem dritten Hamburg Jazz-Meeting. Dieter Bahlmann: „Hamburgs beste Jazzbands des traditionellen Jazz haben für diese Gala im kommenden Jahr bereits zugesagt." Angekündigt werden die Jazz Lips, Traditional Old Merry Tale, Abi Hübners Low Down Wizards, Reiner Regel & Thomas l’ Etienne Band. Zum Ende gibt es wieder eine große Abschluss-Session. Schon das erste Zusammentreffen der Jazzgrößen war 2012 ein Riesenerfolg.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg