Harburg
Neuwiedenthal

HPA und Polizei sagen ja zur Elbdeichampel

Die Tagesordnung der heutigen Sitzung des Regionalausschusses Süderelbe im Striepensaal am Striepenweg ist kurz: 15 Minuten Bürgerfragestunde, ein aktueller Punkt und Mitteilungen der Verwaltung. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr.

Neuwiedenthal.

Der aktuelle Punkt ist die Forderung der Bezirksversammlung Harburg nach einer Fußgängerampel am Cranzer oder Neuenfelder Hauptdeich. Den Antrag hatten alle Fraktionen unterstützt und beschlossen. Hintergrund ist der starke Autoverkehr auf dieser Straße, der es für die Bewohner von Cranz und Neuenfelde schwierig macht, zum Fähranleger am Estesperrwerk zu gelangen. Die Hamburg Port Authority (HPA) und die Verkehrsdirektion der Polizei wollten die Möglichkeit prüfen und haben nun geantwortet.

Eine Verkehrszählung, welche die HPA in Auftrag gegeben hatte ergab, dass tatsächlich Handlungsbedarf besteht. Das zählende Ingenieurbüpro empfahl, entweder eine Sprunginsel, oder eine Ampelanlage zu errichten. Die HPA bevorzugt eine Ampel und hat das Geld dafür auch bereits gesichert. Zunächst soll allerdings nur eine provisorische Anlage entstehen, weil der Deich in den nächsten Jahren erhöht werden soll und damit auch die Straße verlegt werden muss. Im Zuge dieses Umbaus soll dann auch eine feste Ampel entstehen. Wo genau, soll noch abgestimmt werden.