Harburg
Harburg

Bürohaus am Harburger Rathaus verkauft

Deutsche Wildtier Stiftung ist der neue Eigentümer des Gebäudes. Zu den Mietern zählt auch das Hamburger Abendblatt

Harburg. Das Büro- und Praxisgebäude Harburger Rathausstraße 40, in dem auch die Redaktion des Abendblatts für Harburg und Umland arbeitet, hat einen neuen Besitzer. Es ist die Deutsche Wildtier Stiftung. Das Gebäude in direkter Nachbarschaft zum Harburger Rathaus, in dem sich zuvor das Harburger Hallenbad befand, und heute auch die Redaktion des Elbe Wochenblatts angesiedelt ist, wurde zum Jahresende verkauft. Das hat jetzt die Süderelbe AG mitgeteilt.

„Wir sind glücklich, mit der Deutschen Wildtier Stiftung einen langfristigen Investor gefunden zu haben, der in der Lage ist, die historische Qualität und besondere Lage des Gebäudes zu würdigen“, so Heinrich Wilke, Leiter des Immobilienbereiches der Süderelbe AG. Die Süderelbe AG hatte den Abschluss begleitet und die neuen Mieter angeworben. Über die Höhe des Kaufpreises haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Dem Verkauf vorangegangen waren Abschlüsse von vier neuen Mietverträgen mit zwei renommierten Arztpraxen, einer Physiotherapie-Praxis und einer Kindertagesstätte. Die Deutsche Wildtier Stiftung beabsichtigt, die Immobilie mit einer Nutzfläche von rund 4000 Quadratmetern und einer Tiefgarage langfristig in ihren Bestand auf zu nehmen.

Ebenfalls durch die Vermittlung der Süderelbe AG mietet die ONP Management GmbH rund 700 Quadratmeter Bürofläche im Kaispeicher am Veritaskai 3. Die ONP Management GmbH, ein Beteiligungsunternehmen der Zech Group, ist auf die Entwicklung und Beratung von Off-Shore-Windkraftanlagen spezialisiert. Neben der infrastrukturellen Ausstattung des Harburger Binnenhafens sei der Charme des denkmalgeschützten Kaispeichers ausschlaggebend für die Anmietung gewesen, so die Süderelbe AG. Der neue Eigentümer des Kaispeichers, die Beiersdorf Pensionskasse, freut sich über die ONP Management GmbH als Mieter.

Auch im Binnenhafen wird es zwei neue Firmenansiedlungen geben

Auch ein mittelständisches Unternehmen für Grafik und Spezial-Siebdruck aus Ellerau wird Ende 2015 seine neue Betriebsstätte im Harburger Binnenhafen beziehen. Auch hier konnte Die Süderelbe AG konnte hier das passende Grundstück der Aurelis im Bereich der Harburger Brücken an einen privaten Investor veräußern. Der Investor, der noch ungenannt bleiben will, wird dort ein Büro- und Produktionsgebäude mit 2000 Quadratmeter Nutzfläche auch für noch weitere Mieter realisieren. „Das Konzept und der innovative Mieter sind das Richtige für die wenigen noch vorhandenen gewerbliche Bauflächen am östlichen Bahnhofkanal“, ist Wilke überzeugt.

Die Süderelbe AG ist ein zentraler Ansprechpartner für Unternehmen, Investoren und Kommunen im Hamburger Süden. Die Gesellschaft bietet zahlreiche Dienstleistungen in den Bereichen Immobilien und in den Zukunftsbranchen der Metropolregion: Logistik und Hafen, Ernährungswirtschaft und Luftfahrt. Weitere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Standortmanagement, Innovation und Qualifizierung.

Die Süderelbe AG arbeitet für die südliche Metropolregion Hamburg an der Entwicklung und Umsetzung grenzübergreifender Konzepte und Projekte und ist an zwei Standorten in Hamburg und Niedersachsen vor Ort. Hamburg und die niedersächsischen Landkreise Harburg, Lüneburg und Stade sind ebenso Aktionäre wie die fünf Sparkassen der Region Sparkasse Harburg-Buxtehude, Sparkasse Lüneburg, Sparkasse Stade-Altes Land, Kreissparkasse Stade und Hamburger Sparkasse. Dazu kommen weitere 106 Unternehmen.