Harburg
Bahnhof Harburg

Fahrgäste bestohlen - Polizisten nehmen 19-Jährigen fest

Ein junger Mann soll schlafenden Reisenden im Zug von Wien nach Hamburg Handys, Laptops, Kameras und Geld entwendet haben. Eine Frau bemerkte den Diebstahl. Der Zugbegleiter rief die Bundespolizei.

Harburg. Bundespolizisten haben am Neujahrsmorgen um 7.30 Uhr einen mutmaßlichen Taschendieb an seinem 19. Geburtstag im Bahnhof Harburg festgenommen.

Laut Polizei wird der junge Mann verdächtigt, in dem Zug Euroline auf der Fahrt von Wien nach Hamburg mehrere Reisende bestohlen zu haben. Bundespolizisten stellten in einem Rucksack des Beschuldigten mutmaßliches Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro sicher, darunter Laptops, hochwertige Handys, eine Spiegelreflexkamera, einen Walkman, Schmuck und Bargeld.

„Nach jetzigem Sachstand entwendete der Beschuldigte einer schlafenden 23-Jährigen während der Reise im Zug aus ihrem Rucksack eine Spiegelreflexkamera, einen Laptop sowie eine hochwertige Sonnenbrille“, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Die Chinesin habe den Diebstahl später bemerkt und den Zugbegleiter informiert.

Dieser fand Teile der entwendeten Gegenstände versteckt auf einem Zug-WC und informierte die Bundespolizei. Eine 22-Jährige meldete sich bei den Beamten als Zeugin. Sie hatte den Beschuldigten zuvor im Abteil der bestohlenen schlafenden Reisenden gesehen.

Die Bundespolizisten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten ihn zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Harburg. Bei der Durchsuchung des Rucksacks wurden die vermissten Gegenstände gefunden und sichergestellt.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass ein weiterer Reisender bereits bei der Bundespolizei in Hannover eine Diebstahlsanzeige aufgegeben hatte. Dem Mann aus Indien wurden ein Handy, ein Laptop sowie 350 Euro Bargeld entwendet. Das Diebesgut wurde ebenfalls bei dem mutmaßlichen Dieb gefunden.

Gegen den polizeibekannten Tatverdächtigen leiteten die Bundespolizisten ein entsprechendes Strafverfahren ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige aus dem Landkreis Harburg wieder entlassen.