Harburg
Buchholz

Hinter den Häusern aus dem Stau

SPD Buchholz schlägt neues Linksabbieger-Konzept für die belastete Kirchenstraße vor

Buchholz. Der Straßenzug Kirchenstraße/Hamburger Straße in Buchholz gehört zu den am stärksten belasteten Durchgangsstraßen der Stadt. Um kurzfristig Abhilfe zu schaffen, will die SPD-Fraktion im Buchholzer Stadtrat daher den Verkehrsfluss auf der Straße beschleunigen, denn ein großer Teil des Staus sei hausgemacht. „Nachdem vor einigen Jahren die Kirchenstraße umgebaut und damit eine Querschnittseinengung herbeigeführt wurde, führen Linksabbieger regelmäßig zu Stausituationen“, so Antragstellerin Gudrun Eschment-Reichert.

Daraus resultiert nun folgender Vorschlag: Zwischen Bio-Supermarkt und südlicher Einfahrt Makens Hoff gilt in Richtung Süden ein Linksabbiegeverbot. Wer den Bio-Markt erreichen will, muss die Zufahrt über die Bendestorfer Straße nutzen und über die Hamburger Straße wieder ausfahren. Die Einfahrt Makens Hoff erhält eine Linksabbiegespur, Voraussetzung ist, dass die Fahrbahn verbreitert wird. Knackpunkt dürfte allerdings die notwendige Verhandlung mit den Grundeigentümern werden. Denn das Funktionieren dieses Konzeptes hängt auch davon ab, dass die Eigner die Nutzung der Hinterhöfe als Durchfahrt gestatten: Die Straße Makens Hoff verläuft rückwärtig zu den Häusern an Kirchenstraße und Hamburger Straße, dient aber nur als Anliegerstraße und Parkfläche für Bewohner und Kunden. Die SPD will darüber hinaus die Ampelschaltungen verbessern. Neu ist die Idee nicht: Das Konzept, den Verkehr über die Hinterhöfe zu führen und das Abbiegen nur in einer Richtung zu erlauben, hatten vor etwa zwei Jahren schon die Naturfreunde Nordheide entwickelt.