Harburg
Winsen

Winsen soll 25.000 Euro für Beratung zur Y-Trasse bereitstellen

Die CDU-Fraktion will die Kreisstadt für die Planungen der Y-Trasse wappnen.

Winsen. Deshalb soll die Stadt die finanziellen Möglichkeiten schaffen, um für die Trasse nicht nur frühzeitig eine kompetente, rechtliche und fachliche Beratung heranziehen zu können, sondern auch Organisationen und Interessengruppen möglicherweise unterstützen zu können, heißt es in einem Antrag zum Wirtschafts- und Finanzausschuss. Er tagt am 25. November. So sollen in den Haushalt 2015 insgesamt 25.000 Euro eingestellt und in die Finanzplanung für 2016 die gleiche Summe berücksichtigt werden. Mit der Y-Trasse sollen die Häfen Bremerhaven und Hamburg per Bahn mit Hannover verbunden werden, um Container zu transportieren.

Die Deutsche Bahn stelle auch öffentlich Überlegungen zur Planung von Alternativen zur bisherigen Y-Trasse an, so die CDU. Von den diskutierten Trassenvarianten seien auch die Stadt oder Ortsteile von Winsen betroffen. Sowohl in den Ortsteilen als auch bei den Anliegern der Bahntrasse gebe es aber schon jetzt Kritik an den Plänen. 2015 werde mit Vorplanungen zu rechnen sein. Die CDU rechnet daher damit, dass ein Austausch mit Initiativen, Nachbar-Kommunen und dem Kreis Harburg notwendig wird.