Harburg
Harburg

Im Malrausch wird Zeit zur Kunst

Beim Harburger Kulturtag am 8. November zeigen Andrea Rausch und Kaethe Haase Kornstein Malerei und Installationen

Harburg. Andrea Rausch hat derzeit alle Hände voll zu tun. Beim diesjährigen Kulturtag ist die Harburger Künstlerin nämlich geradezu omnipräsent. Im Verein „Alles wird schön“ hat sie die Ausstellung „Einfach tierisch“ organisiert, als Mitglied der Künstlergruppe „artplacement“ ist sie selbstverständlich auch bei der Kulturtags-Ausstellung der Produzentengalerie SchauRaum vertreten und obendrauf präsentiert sie in ihrem eigenen Atelier in der Friedrich-Naumann-Straße am 8. November eine Gemeinschaftsausstellung mit Kaethe Haase Kornstein.

„Das ist schon ordentlich“, lacht Andrea Rausch. „Aber es bringt mir auch Spaß! Und dann läuft das ja wie von selbst.“ Zumal die Zusammenarbeit mit Kaethe Haase Kornstein längst bewährt ist: Die beiden Frauen kennen sich bereits seit Mitte der Neunziger und haben im Laufe der Jahrzehnte immer wieder kollaboriert. Beim Harburger Kulturtag widmen sie sich in diesem Jahr zum dritten Mal dem Thema Zeit, ein – wie Andrea Rausch findet – geradezu unerschöpfliches Thema. „Angefangen haben wir 2012 ja mit ‚Keine Zeit’, weil wir festgestellt haben, dass wir nie Zeit haben, um uns zu treffen und über das Konzept der Ausstellung zu reden“, blickt sie zurück. „Letztes Jahr folgte dann ‚Jederzeit’ mit Arbeiten aus verschiedenen Schaffensphasen. Und dieses Mal lautet der Titel ‚Zeitreich’.“

Genau genommen geht es dabei um die Veränderung und den Ursprung. Denn Andrea Rausch und Kaethe Haase Kornstein zeigen Arbeiten aus ihrem Portrait-Projekt „Multirelation“, mit dem sie 1996 angefangen haben. „Die Idee dahinter war, Portraits des jeweils anderen zu malen“, so Andrea Rausch, „aber nicht per Foto oder vor Ort, sondern jeder ging nach Hause und versuchte dort, sich mit dem anderen zu beschäftigen.“ Da es den beiden nicht um eine realistische Darstellung ging, entstanden so auch zahlreiche abstrakte Arbeiten – und über die Jahre kamen die beiden auf mehr als 200 Portraits. „25 davon sind inzwischen von ‚König der Löwen’ gekauft worden und hängen in der Bar des Stage Theaters“, verrät Andrea Rausch.

In ihrem Atelier, das sie 2010 bezogen hat und neben der kreativen Entfaltung für Malkurse und Workshops nutzt, werden zum Kulturtag um die 30 der quadratischen Bilder zu sehen sein. Darunter sind sowohl alte als auch neu bearbeitete Werke, welche die zwei Frauen hemmungslos übermalt haben. „In der Mitte des Raumes bauen wir außerdem eine Installation auf“, sagt Andrea Rausch. „‚Die Zeit ist unendlich lang und ein jeder Tag ein Gefäß, in das sich sehr viel eingießen läßt’ – dieses Zitat von Goethe passt ganz gut zu der Installation.“

Dabei ist auch ein silberner Wagen involviert, den Kaethe Haase Kornstein schon zuvor für Installationen genutzt hat. „So ist auch ein Stück von Kaethe hier“, sagt Andrea Rausch. Ihre Freundin kann beim Kulturtag nämlich leider nicht vor Ort sein, weil sie Harburgs Künstler derzeit in China vertritt. „Dort haben wir gerade eine Ausstellung. Jürgen Havlik von Alles wird schön ist auch dabei, genauso wie einige andere Hamburger Künstler“, so Rausch. „Erst in der Kunsthalle von Nanjing und dann in Wuhu.“ Wie gesagt – Andrea Rausch ist gerade schwer beschäftigt.

Atelier Malrausch, Friedrich-Naumann-Straße 32, 12 bis 20 Uhr. Zu sehen sind Arbeiten von Andrea Rausch und Kaethe Haase Kornstein. www.malrausch.de