Harburg
Nenndorf

Oberschule in Rosengarten soll souverän bleiben

Elternrat sammelt Unterschriften gegen Umwandlung in IGS

Nenndorf. Stehen der Oberschule in Nenndorf weitere Veränderungen bevor? Die Mitglieder des Kreisausschusses hatten erst kürzlich diskutiert, die Schule in eine Außenstelle der IGS Seevetal umzuwandeln. Eltern, Gemeinde und Politiker vor Ort sprechen sich entschieden gegen diese Idee aus. Am Sonnabend, 1. November, sammelt der Schulelternrat von 10 Uhr bis 13 Uhr vor dem Edeka-Markt in Nenndorf und dem Rewe-Markt in Klecken Unterschriften.

Die Vorsitzende des Schulelternrates der Oberschule Rosengarten, Sandra Petersen, richtet den dringenden Appell an die Politiker im Landkreis Harburg, nicht etwa noch weiteren Veränderungen für die Oberschule zu beschließen.

Nach dem Zuschlag des gymnasialen Zweiges an der Oberschule vor zwei Jahren, braucht die Schule nun Zeit und vor allem Ruhe, ihr Oberschulkonzept richtig umzusetzen, sagt Petersen. Auch die Arbeit mit dem Schwerpunkt einer MINT-Schule habe gerade erst begonnen. Und im vergangenen Sommer wurde die Oberschule Rosengarten schon für ihr gelungener MINT-Konzept ausgezeichnet.

„Der Schulelternrat, das Kollegium und die und Schüler möchten nicht, dass die Schule als Außenstelle der IGS Seevetal gehandelt wird“, heißt es in einer Pressemitteilung des Schulelternrates.

Unterstützung erhalten Elternrat und Schule auch von Gemeinderats-Mitgliedern. Sozialdemokratin Regina Lutz betont: „Der Schulstandort Nenndorf kann nicht noch einmal Opfer von falschen Entscheidungen im Landkreis Harburg werden. Wenn die Oberschule ihr Profil stärken kann, werden auch die Schülerzahlen wieder steigen und zusätzliche Räume für die IGS Seevetal werden, wie geplant, am Gymnasium Hittfeld zur Verfügung stehen.“