Harburg
Buchholz

Die Innenstadt wird zur Kunstmeile

Das neue Kreativen-Netzwerk „Kultraum21“ plant seine erste große Gemeinschaftsaktion: die Buchholzer Kulturnacht

Buchholz. Eine besondere Premiere steht für Buchholz an: Erstmals präsentiert sich in einer hoffentlich lauen Sommernacht die vielseitige Buchholzer Kulturszene gemeinsam mit offenen Bühnen und Ateliers, Musik und Kleinkunst. Da die teilnehmenden Einrichtungen alle nahe beieinander liegen, also größtenteils auch zu Fuß abgegangen werden können, gibt es an den einzelnen Stationen zu festen Zeiten Programm von etwa 30 bis 45 Minuten Länge je Vorführung.

Die „Buchholzer Kulturnacht“, geplant für Sonnabend, 13. Juni 2015, ist die erste große Gemeinschaftsaktion des neuen Buchholzer Künstlernetzwerkes „KulTRaum21“, das im Frühjahr gegründet wurde und in dem sich bereits 24 Gruppen und Einzelpersonen zusammengetan haben. Bei ihren monatlichen Treffen haben die Akteure bereits einen groben Programmplan, vorbehaltlich der Teilnahmezusage, aufgestellt. So ist angedacht, dass das Stadtorchester Buchholz den Abend mit einem Einzug als „Marching Band“ eröffnet. Die Clowns von „Aego Foglio“ werden an wechselnden Plätzen das Publikum unterhalten. Die „Buchholzer Kulturnacht“ soll um 18 Uhr beginnen und gegen Mitternacht enden. Feste Stationen sind das Mehrgenerationenhaus, die Empore, die Kirchen St. Paulus und St. Johannis, das Jugendzentrum, der Kunstverein, die Theaterwerkstatt BiSchu und der Kunsttempel.

Hier stellen sich nicht nur die „Hausherren“ vor, sondern auch Teilnehmer, die im Buchholzer Zentrum keine eigenen Räume besitzen: die Deutsch-Finnische Gesellschaft und die Deutsch-Französische Gesellschaft mit Musik aus den Heimatländern der Buchholzer Partnerstädte Järvenpää (Finnland) und Canteleu (Frankreich), das Soundhouse, das Kunstnetzwerk 13, die Steenbeeker und das Parabol Theater. Im Mehrgenerationenhaus sind eine Ausstellung und Lesungen geplant, das Kunstnetzwerk 13 stellt in St. Paulus aus und zeigt eine Multimedia-Präsentation, im Kunstverein wird Poetry Slam geboten und in der Empore unter anderem Kabarett. Der Kunsttempel feilt noch an seinem Programm. Weitere Teilnehmer und Beiträge sind ebenso willkommen.

Doch nicht nur am Programm, sondern auch an der Finanzierung wird bereits gearbeitet. So hat „Feuer und Flamme für Kultur in Buchholz“ als federführender Verein der Kulturnacht und des Netzwerkes bereits einen Zuschuss aus dem Buchholzer Haushalt beantragt. Der Vereinsvorsitzende Christoph Selke ruft aber auch die Teilnehmenden auf, sich einzubringen beziehungsweise eigene Sponsoren zu finden. Ein Teil der Kosten soll auch durch Eintrittsgeld gedeckt werden, „wahrscheinlich wird es ein Bändchen geben, das an allen Stationen erhältlich ist und dann überall gilt“, so Selke.

Dass das Netzwerk bereits gut funktioniert, zeigt sich darin, dass auch der Kulturverein Schneverdingen mit von der Partie ist. Er steuert Lesungen und Poetry-Slam bei, die im Kunstverein Buchholz zu hören sind. Umgekehrt wollen einige der im „KulTRaum21“ organisierten Künstler auch an der Aktion HeideKULTOUR rund um Schneverdingen teilnehmen. Auch hier präsentieren sich an drei Wochenenden verschiedenste Künstler gemeinsam. Nicht zuletzt der Harburger Kulturtag beweist seit nunmehr zehn Jahren, dass das Konzept eines „Kunstparcours“ funktioniert...

„KulTRaum21“-Treffen sind in der Regel am zweiten Montag im Monat, in den Ferien gegebenenfalls früher oder später. Nächster Termin ist Montag, 10.November in der Theaterwerkstatt „BiSchu“, ab 19 Uhr. Weitere Fragen können an Christoph Selke unter christoph.selke@gmx.de gerichtet werden.