Harburg
Balje

Tausende Zugvögel über Winter zu Gast

In Kehdingen steigen die Wildganstage. Die Naturschutzgebiete entlang der Elbe bieten beste Beobachtungsmöglichkeiten

Seevetal/Freiburg/Balje. Ihr Schnattern ist meilenweit zu hören, mit ihren Flugformationen nach dem perfekten Energiesparmodus zeichnen sie faszinierende Kettenbilder am Herbsthimmel und wo sie in riesigen Schwärmen rasten, bescheren sie Naturfreunden grandiose Erlebnisse. Die arktischen Wildgänse aus Nordeuropa und Sibirien rasten derzeit auf Außendeichflächen der Elbe und ihrer Nebenflüsse rund um Hamburg. Beobachten lassen sich Graugänse, Nonnengänse oder Blessgänse und ihre Verwandten in den weiten Feuchtwiesen des Junkernfeldes bei Seevetal im Naturschutzgebiet Untere Seeveniederung im Landkreis Harburg oder den weiten Außendeichflächen in Kehdingen, im Norden des Landkreises Stade. Dabei lassen sie sich aus angemessener Entfernung mit Fernglas und Spektiv hervorragend beobachten und mit etwas Glück auch fotografieren.

Das Kehdinger Land zwischen Balje, Freiburg und Drochtersen ist in diesen Wochen Rastplatz für tausende Zugvögel. Rund um dieses Naturschauspiel hat der Touristikverein Kehdingen ein abwechslungsreiches Erlebnis-Programm zu den „Wildganstagen“ vorbereitet. Am Wochenende vom 18. bis 19. Oktober stehen Kunst, Kultur und Kulinarisches ebenso zur Auswahl wie die Naturerlebnistouren an Elbe, Oste oder im Kehdinger Moor. Eröffnet werden die Wildganstage am Sonnabend, 18. Oktober, im historischen Kornspeicher Freiburg, Kornstraße 2. Zum Auftakt gibt es um 14.30 Uhr einen Bildvortrag. Zudem werden besondere Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung geboten. So können die Gänse bei Naturerlebnisfahrten mit dem Vogelkiekerbus, dem Flachbodenschiff Tidenkieker sowie dem Moorkieker beobachtet werden. Die Fahrten bietet der Verein zur Förderung von Naturerlebnissen an. Informationen und Anmeldung unter Telefon 04141/12561.

Auch mit dem Traditionssegler „Anna-Lisa“ und dem Motorschiff „Mocambo“ gibt es entlang des Vogelschutzgebietes am Osteriff, der Ostemündung und der Elbe Erlebnistörns zu den Rastplätzen der Gänseschwärme. Anmeldungen nimmt das Team vom Natureum Niederelbe in Balje unter Telefon 04753/842110 entgegen. Vom getarnten Beobachtungsplatz des Natureums sind die Vögel aus nächster Nähe zu sehen und im Natureum selbst erfahren Besucher alles Wissenswerte über Zug- und Standvögel in der Region. Erfahrene Vogelkundler und Hobbyornithologen informieren Naturfreunde bei Beobachtungstouren und Exkursionen zu den Aussichtstürmen Freiburg, Allwörden und Wischhafen (Fähre) oder beim „Gänsemarsch“ ins Aschhorner Moor. Zum Kulturprogramm gehören der Fotowettbewerb „Mein schönstes Kehdingen-Bild“, ein Film vom Leben der Kehdinger Landfrauen oder ein geführter Rundgang durch Freiburg. Ausführliche Infos zu den Wildganstagen gibt es beim Touristikverein unter 04770/831129.

www.tourismus-kehdingen.de, www.wildganstage.de