Harburg
Winsen

„Zu wenig Geld für die Integration von Flüchtlingen"

Landtagsabgeordneter Heiner Schönecke fordert höhere Förderung für Sportvereine

Hannover/Winsen. Im Landeshaushalt stehen keine gesonderten Haushaltsmittel bereit, mit denen Sportangebote für Flüchtlinge finanziert werden könnten. Das hat nach Angaben des Landtagsabgeordneten Heiner Schönecke (Elstorf) eine Kleine Anfrage des CDU-Politikers ergeben. „Die Landesregierung will bei der Integrationsarbeit in Sportvereinen nicht helfend eingreifen“, kritisiert Schönecke.

In vielen Vereinen wie etwa dem SV Todtglüsingen werde an Konzepten zur Integration von Asylbewerbern gearbeitet. Flüchtlinge könnten jedoch die Vereinsbeiträge nicht finanzieren, so der Politiker. Andererseits seien die Vereine aber auf Beiträge angewiesen.

Die Hilfe vom Land beschränke sich derzeit auf 500.000 Euro. Dabei sehe die entsprechende Richtlinie Sportangebote, Veranstaltungen, Kompetenzförderung und Qualifizierungen vor. Heiner Schönecke: „Die Landesregierung kann nicht erklären, wie dies mit 500.000 Euro zu finanzieren ist. Im Landkreis Harburg kommt jedenfalls kein Geld an und im SV Todtglüsingen erst recht nicht. Ich fordere die Landesregierung auf, ausreichende Mittel für die vereine bereit zu stellen.“