Harburg
Harburg

Elektro Waldmann gibt Geschäft in Harburg auf

Fachgeschäft ist wegen wachsenden Internethandels nicht mehr wirtschaftlich zu führen

Harburg. Welch ein Verlust. Harburgs Innenstadt wird wieder um ein inhabergeführtes Fachgeschäft ärmer. Seit gestern hängen Transparente am Laden des Elektro-Einzelhändlers Waldmann, der sich im Erdgeschoss des Harburg Carrée, Ecke Krummholzberg/Wilstorfer Straße 48, befindet. „Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe" ist darauf zu lesen. Und auch Prozente auf die Verkaufspreise werden auf den Schildern deutlich gemacht. Waldmann zählt zu den Harburger Traditionsgeschäften, wie einst auch das HiFi- und Fernseh-Fachgeschäft Marquardt. Elf Mitarbeiter sind von der Geschäftsaufgabe betroffen.

Das seit mehr als 40 Jahren in Harburg bestehende Elektrofachgeschäft Waldmann gehört der Fachhandel-Einkaufsgemeinschaft „Expert“ an. Gustav Waldmann hatte zuerst ein kleines Geschäft im Souterrain eines Hauses an der Moorstraße eingerichtet, in dem er Rasierapparate verkaufte und reparierte. Mit Umzug in ein Ladengeschäft am Lüneburger Tor, erste Etage, vor 38 Jahren begann auch der Verkauf der sogenannten „weißen Ware“ - Haushalts- und Küchengeräte darunter Kühlschränke, Waschmaschinen, Herde und Mixer. Besonders durch seinen Reparatur- und Lieferservice hatte sich Waldmann einen wachsenden Kundenstamm aufgebaut. Vor 13 Jahren war Umzug ins Harburg Carrée. Vor fünf Jahren hatte Waldmann das Geschäft an Gerhard und Rosemarie Peise übergeben, die das Geschäft vergrößern ließen und zusätzlich die sogenannte „braune Ware“ - Fernseher und HiFi-Anlagen - ins Verkaufsprogramm aufgenommen hatten.

„Das Geschäft ist an diesem Standort in gewohnter Form wirtschaftlich nicht mehr zu betreiben“, sagt Gerhard Peise. Der Einzelhandelskaufmann ist 60 Jahre alt, wohnt in Schleswig und betreibt außer in Schleswig weitere Expert-Vollsortimentsgeschäfte in Eutin, Bad Segeberg und Bad Oldesloe. Die Geschäfte in Schleswig-Holstein sind von der Geschäftsaufgabe nicht betroffen. Zu ihrem Vollsortiment gehören unter anderem Computer und Telekommunikation. Die Betriebe liegen verkehrsgünstiger, nicht in direkter Citylage wie in Harburg. Zudem sind die Mietpreise geringer. Mitarbeitern aus Harburg ist ein Wechsel in einen der Betriebe angeboten worden.

„Ende August habe ich die Mitarbeiter über die Geschäftsaufgabe informiert“, sagt Peise, „ich habe monatelang gegrübelt. Die Entscheidung ist mir wirklich nicht leicht gefallen. Aber die Zeiten des Facheinzelhandels ändern sich. Inzwischen kommen Interessierte ungeniert mit ihrem Smartphone oder mit Ausdrucken von Internetanbietern ins Geschäft, um sich die Ware anzuschauen und Preise zu vergleichen. Sie fragen dann, ob wir zu dem Preis verkaufen können. Das können wir natürlich nicht, weil wir hier in Harburg eine recht hohe Miete und natürlich auch unsere gut ausgebildeten Mitarbeiter, die ausgezeichnete Beratung und besten Service bieten, bezahlen müssen. Hersteller müssen Ware zu gleichen Konditionen liefern, dürfen Fachhändler gegenüber dem Internethandel nicht bevorzugen. Wir haben auch versucht, mit unserem Vermieter eine Anpassung der Miete an die Umsatzveränderungen vorzunehmen. Das ist allerdings gescheitert. So müssen wir den Standort nun leider aufgeben. Das bedauere ich sehr.“

Bei Expert Waldmann in Harburg läuft der Räumungsverkauf ab sofort bis Sonnabend, 18. Oktober. Danach wird die Ladeneinrichtung ausgebaut, damit die leeren Räume Ende Oktober dem Hausverwalter übergeben werden können. Nicht verkaufte Ware geht laut Peise an seine vier Expert-Betriebe in Schleswig-Holstein. Einen Nachmieter gibt es laut Verwalter bislang nicht. Das Harburg Carrée befindet sich in Besitz einer Fondsgesellschaft.