Harburg
Wilhelmsburg

SPD: Am Bad fehlen Parkplätze für Behinderte

Die SPD im Bezirk Hamburg Mitte setzt sich für den Bau von vier Parkplätzen am Schwimmbad in Wilhelmsburg ein, damit schwerbehinderte Gäste unmittelbar vor dem barrierefreien Zugang parken können.

Wilhelmsburg. Derzeit hätten Badbesucher mit Schwerbehinderung keine Möglichkeit, in zumutbarer Entfernung ihr Auto abzustellen, heißt es in einem Antrag der SPD-Fraktion zur Sitzung des Hauptausschusses der Bezirksversammlung Mitte am Dienstag, 12. August.

Die SPD schlägt vor, zunächst übergangsweise in der Nähe des barrierefreien Zugangs Parkplätze auszuweisen, bis die vier Behindertenparkplätze gebaut sind. Bezirksamtsleiter Andy Grote (SPD) soll sicher stellen, dass Schwerbehinderte tatsächlich zu dem für sie geschaffenen Zugang fahren können. Betroffene hätten berichtet, dass ihnen Wachpersonal in der Straße Am Inselpark die Zufahrt nicht gestattet hätte, heißt es in dem SPD-Antrag. Autos dürften nur in besonderen Ausnahmefällen den mit Pollern gesicherten Kurt-Emmerich-Platz, an dem das Bad liegt, passieren. Was nütze ein behindertengerechtes Schwimmbad mit mobilem Lifter und Duschrollstuhl, wenn die Anfahrt nicht behindertengerecht sei? fragt die SPD süffisant.