Harburg
Nenndorf

Bürger fordern mehr Beteiligung in Klimaschutzfragen

Die Gemeinden Neu Wulmstorf und Rosengarten haben monatelang gemeinsam an der Entwicklung einer Klimaschutz-Strategie gearbeitet.

Nenndorf. Nun stellte Andreas Steege im Auftrag der Kommunen die ersten 15 Maßnahmen der Öffentlichkeit vor, die später Teil eines konkreten Konzeptes werden könnten. Ergebnis des Informationsforums in Böttchers Gasthaus in Nenndorf: Die Bürger wollen beim Thema Klimaschutz so schnell wie möglich mitreden.

„Noch ist nichts beschlossen. Im September wird der Abschlussbericht erstellt und dann in den politischen Gremien diskutiert. Das ist ein offener Prozess, in den wir die Bürger einbinden wollen“, sagte Thomas Saunus, Fachbereichsleiter für Ortsentwicklung in Neu Wulmstorf. Damit antwortete er auf die vielen Nachfragen der Zuhörer, die wissen wollten, welche Rolle sie denn eigentlich bei der Entwicklung der Klimaschutzstrategie spielten. Saunus ergänzte, dass die Veranstaltung lediglich als Informationsplattform gedacht gewesen sei, um den Bürgern zu zeigen, dass sich in Sachen Ökoaktivismus etwas tut. Konkrete Ergebnisse gebe es noch nicht, sondern lediglich einen Leitfaden. Zu dessen Kernpunkten gehören die Einrichtung einer verwaltungsinternen Lenkungsgruppe, die Einführung eines Energiemanagments, der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und die Anschaffung klimafreundlicher Dienstfahrzeuge.