Harburg
Buchholz

Gleich drei mal Großalarm für Kreis-Feuerwehr

Zwei Buchholzer Senioren in der Klinik – Einsatz auch am Winsener Krankenhaus

Winsen/Buchholz. Gleich drei mal sind Feuerwehren im Landkreis zu vermeintlichen Großeinsätzen ausgerückt. In allen Fällen verliefen die Ereignisse recht glimpflich. Am Mittwoch um 8.12 Uhr lösten Schweißarbeiten an Rohrleitungen im Krankenhaus Winsen den ersten Einsatz aus. Nach ersten Erkenntnissen wurden durch die Schweißarbeiten Isolierungen angesengt. Rauch und Brandgeruch verbreiteten sich durch die Belüftung über die Stationen. Zu weiteren Schäden kam es allerdings nicht. Um 17.25 Uhr wurde ein Feuer im Seniorenheim am Stadtpark in Buchholz gemeldet. Feuerwehr und die Polizei waren schnell vor Ort. Hier stellten sie fest, dass die Ursache für die Rauchentwicklung vermutlich ein auf dem Herd stehendes Kunststoffgefäß war. Zwei Heimbewohner, beide 74, wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr belüftet. Danach konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen.

Am Donnerstag um 10.15 Uhr nahmen schließlich Schüler der Schule im Rehmenweg in Roydorf Gasgeruch wahr. Daraufhin wurde das komplette Gebäude evakuiert. Eine Ursache für den Geruch ließ sich jedoch nicht feststellen. Nach Belüftung des Gebäudes konnte der Unterricht fortgesetzt werden.