Harburg
Harburg

Becker Marine Systems informiert über Gasantrieb für Fährschiffe

Henning Kuhlmann, Geschäftsführer des auf Schiffsantriebe spezialisierten Harburger Unternehmens Becker Marine Systems, hatte am neuen Unternehmenssitz in der Blohmstraße die Harburger CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Birgit Stöver zu Gast.

Harburg. Stöver, die auch Fachsprecherin ihrer Fraktion für Umweltfragen ist, ließ sich über das Vorhaben der Firma unterrichten, Schiffe für Fahrten im Hafengebiet künftig statt mit Dieselkraftstoff mit schadstoffarmem Flüssiggas (LNG - Liqiud Natural Gas) oder auch mit Erdgas (CNG - Compressed Natural Gas) fahren zu lassen.

Bei Gasbetrieb fallen weder Schwefeloxide noch Rauchpartikel an. Kuhlmann: „Als Unternehmer müssen wir offen für umweltfreundliche Schiffsantriebsstoffe sein. Nach aktuellem technischen Stand lohnt es sich auf LNG zu setzen und dessen Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit in der Praxis zu testen.“ Becker Marine Systems plant mit dem Projekt „Elblinien“ ab 2016 zwei LNG-betriebene Fährschiffe für bis zu 200 Personen und 60 Autos zwischen Wedel und Jork im 20 Minuten-Takt fahren zu lassen.

Birgit Stöver: „ Dieses Infrastrukturprojekt ist eine ideale Chance, den Einsatz eines umweltfreundlichen Antriebsstoffes in der Praxis zu testen. Ich hoffe, dass der Hamburger Senat dieses auch erkennt und die Verwaltung dem Vorhaben keine unnötigen Steine in den Weg legt.“