Harburg

Galicien sucht Absatzmarkt für Lebensmittel

Hochrangige Wirtschaftsdelegation der autonomen spanischen Region war zu Gast bei der Süderelbe AG in Harburg

Harburg. Die für Wirtschaftsentwicklung in der südlichen Hamburger Metropolregion eingerichtete Süderelbe AG hatte an ihrem Standort im Harburger Binnenhafen hohen Besuch aus der autonomen spanischen Region Galicien. Der angereisten Wirtschaftsdelegation mit dem spanischen Botschafter García-Berdoy Cerezo, dem Hamburger Generalkonsul Spaniens, Pedro Martínez-Avial, dem Ministerpräsidenten Galiziens Alberto Núñez Feijóo und dem Wirtschaftsminister Galiciens, Francisco Conde López an der Spitze geht es darum, Lebensmittel aus Galicien in Zukunft in Norddeutschland zu vermarkten. Dazu wurden bei der Süderelbe AG Gespräche mit der zuständigen Ernährungsinitiative „foodaktiv“ geführt. Jochen Winand, Vorstand der Süderelbe AG und Dr. Annika Schröder, Geschäftsführerin des foodactive e.V. begrüßten die Gäste.

„Wir sind sehr daran interessiert, dass Lebensmittel aus Galicien hier in Norddeutschland verkauft werden“, so der Ministerpräsident. Dr. Annika Schröder stellte die Vorzüge der Region dar, von Wirtschaftskraft, Anbindung an Häfen, Schienen und Straßen, und vor allem die Standortkompetenz im Bereich der Ernährungswirtschaft. „Wir bieten gern die Zusammenarbeit mit dem galicischen Food-Cluster an und stellen dazu unser Netzwerk als Plattform bereit,“ so Schröder. Zur Delegation Galiciens gehörte auch ein Vertreter der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft sowie der Präsident des galizischen Fleisch- sowie Lebensmittelclusters. In der Metropolregion Hamburg bieten sich für Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft laut Winand ideale Voraussetzungen – sowohl für hiesige wie auch für internationale Unternehmen. Mit über 40.000 Beschäftigten ist die Branche ein bedeutender Arbeitgeber.

Zielgruppe des Branchennetzwerks foodactive sind Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft in der südlichen Metropolregion sowie wissenschaftliche Institutionen. „Foodactive bietet insbesondere dem Mittelstand praktische Lösungen für strategische Herausforderungen“ so Andreas Buß, Vorstand der Laurens Spethmann Holding (Ostfriesische Tee Gesellschaft). Neben den Aktionären der Süderelbe AG unterstützen auch die Landkreise Stade, Harburg, Lüneburg, Uelzen, Lüchow-Dannenberg sowie die Stadt Hamburg die Aktivitäten der Ernährungsinitiative foodactive. Die Süderelbe AG ist ein zentraler Ansprechpartner für Unternehmen, Investoren und Kommunen im Hamburger Süden. Die Gesellschaft bietet Dienstleistungen in den Bereichen Immobilien und in den Schwerpunktbranchen der Region: Logistik und Hafen, Ernährungswirtschaft und Luftfahrt. Weitere Schwerpunkte in den Bereichen Standortmanagement, Innovation und Qualifizierung.

Aufgabe der Süderelbe AG soll es sein, die gesamte südliche Metropolregion Hamburg mit der Entwicklung und Umsetzung grenzübergreifender Konzepte und Projekte zu stärken. Sie ist heute an drei Standorten in Hamburg und Niedersachsen vor Ort. Hamburg und die niedersächsischen Landkreise Harburg, Lüneburg und Stade sind ebenso Aktionäre wie die fünf Sparkassen der Region: Sparkasse Harburg-Buxtehude, Sparkasse Lüneburg, Sparkasse Stade-Altes Land, Kreissparkasse Stade und Hamburger Sparkasse sowie weitere 106 Unternehmen.