Harburg
Winsen

Landkreis wirbt um junge Ärzte

Region präsentiert sich als attraktiver Standort für Hausarztpraxen bei Nachwuchskongress

Winsen. Auf dem Nachwuchskongress des Deutschen Ärzteblattes im Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) präsentierte sich der Landkreis Harburg als attraktive Region für junge Ärzte, die einen Standort zur Praxisniederlassung suchen. Viele junge Medizinstudenten und Absolventen informierten sich am Stand der Initiative „stadtlandpraxis“ über Möglichkeiten zur Gründung einer eigenen Praxis im Landkreis Harburg.

„Wir hatten zahlreiche Gespräche mit Studierenden und konnten sie umfassend beraten über die Möglichkeiten und Vorteile einer Praxisgründung in unserer Region“, sagt Reiner Kaminski, Bereichsleiter Soziales beim Landkreis Harburg. „Vor allem die Nähe zu Hamburg und die reizvolle Lage im grünen Süden der Metropolregion ist für viele sehr attraktiv.“

Kaminski rief die Initiative „stadtlandpraxis“ im Jahr 2011 gemeinsam mit den Kreiskrankenhäusern Winsen und Buchholz, den Hausärzten des Landkreises und der Kassenärztlichen Vereinigung ins Leben. Ziel der Initiative ist es, Ärzten nach ihrem Studium den Weg zur eigenen Praxis zu ebnen, Ihnen Möglichkeiten zur Weiterbildung etwa als Assistenzarzt in den Kreiskrankenhäusern aufzuzeigen und sie für die Region als Praxis-Standort zu begeistern.

„Angesichts des sich abzeichnenden Ärztemangels müssen wir aktiv um den Ärztenachwuchs für den Landkreis werben“, betont Kaminski. Allein in den nächsten sieben Jahren würden etwa 50 Hausärzte im Landkreis ihre Praxis aus Altersgründen schließen, weil sie keinen geeigneten Nachwuchs für die Praxisübernahme finden.

Das Informationsangebot an dem gut besuchten Kongress-Stand der Initiative ergänzte der Winsener Facharzt für Allgemeinmedizin, Dr. med. Rainer Hennercke als einer der Partner der Initiative mit einem Vortrag zu den Chancen einer eigenen Hausarztpraxis.

Weitere Informationen zur Initiative unter www.stadtlandpraxis.de.