Harburg

15 neue Retter an Seen und Flüssen in der Region

DLRG Neu Wulmstorf bildet Rettungsschwimmer aus – weiterer Kurs ist in Planung

Neu Wulmstorf . 2013 ertranken in Deutschland mindestens 446 Menschen in unbewachten Seen, Flüssen und Bächen. Ausgebildete Rettungsschwimmer können in der Not helfen. Um weiter möglichst viele Gewässer bewachen zu können, startete die niedersächsische Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Zusammenarbeit mit den Sparkassen ein Rettungsschwimmerprojekt. Ziel ist es, die Zahl der Verunglückten bis 2020 zu halbieren. In Neu Wulmstorf nahmen nun 15 Personen im Alter von zwölf bis 44 Jahren an dem Projekt teil.

Unter der Leitung von Sven Mrowinski, technischer Leiter Ausbildung beim DLRG, absolvierten neun Teilnehmer das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Bronze; sechs Teilnehmer wurden mit dem Deutschen Rettungsschwimmabzeichen Silber ausgezeichnet. Sie können – je nach erreichtem Abzeichen und Alter – dann sogar Wasserrettungsdienst an den Küsten der Nord- und Ostsee leisten. Auch das Folgeprojekt „Gemeinsam Retten plus 111“ wird von den Sparkassen finanziert. Auch die Ortsgruppe Neu Wulmstorf hat sich für einen weiteren Kurs beworben, sagt Sven Mrowinski. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Homepage der Ortsgruppe unter http://www.neu-wulmstorf.dlrg.de.