Harburg
Kirchdorf

Bachs „Magnificat“ erklingt in der St. Johanniskirche

Zum Anlass des 300. Geburtstages von Carl Philipp Emanuel Bach führen am Sonntag, 15. Juni, die Kirchdorfer Kantorei, der Chor St. Trinitatis und das Kammerorchester St. Trinitatis in der Harburger St. Johanniskirche Bachs „Magnificat“ auf.

Kirchdorf. Unter der Leitung von Kreiskantor Rainer Schmitz ist an diesem Sonntag auch das Anthem „Zadok the Priest“ von Georg Friedrich Händel zu hören.

Das „Mangnificat“, Wq 215 von Bachs zweitem Sohn, der zu Lebzeiten weit berühmter war, als sein Vater Johann Sebastian Bach, entstand 1749 in Berlin am Hofe Friedrichs des Großen. Dort war Bach Kammercembalist.

Uraufgeführt wurde das Werk wahrscheinlich erst in Bachs Hamburger Zeit. Es war das erste umfangreiche kirchenmusikalische Werk des Komponisten, das sich durch seine kompositorische Meisterleistung und die hohe Expressivität auszeichnet. Es stellt hohe Anforderungen an das Können der Solisten, Julia Barthe (Sopran), Tiina Zahn (Alt), Henning Kaiser (Tenor) und Benno Schöning (Bass).

Die Organisatoren des Kirchenkonzerts haben das Anthem von Händel, das anlässlich der Krönung Georgs II. zum König von England im Jahre 1727 komponiert wurde, in das Programm aufgenommen, weil es sehr gut als Ergänzung eignet. Carl Philipp Emanuel Bach war ein großer Verehrer des Londoner Meisters Händel. Zudem wurden viele Werke von Georg Friedrich Händel in Hamburg uraufgeführt.

Der Vorverkauf für die Konzertkarten von 5 bis 18 Euro hat bereits begonnen. Es gibt die Karten entweder im Internet unter der Adresse: www.adticket.de, oder in allen Globetrotter-Reisebüros, unter anderem im Harburger Phoenix-Center. Konzertbeginn ist um 17 Uhr.