Harburg
Moisburg

Neun Perlen locken im Landkreis

Die neue Ausflugsbroschüre der Metropolregion Hamburg verrät die 99 schönsten Lieblingsplätze am Wasser

Moisburg. Auenlandschaften mit saftigen Blumenwiesen, sanft plätschernde Bäche, die sich ihren Weg durch die Heide bahnen, stille Seen, die wie blauen Juwelen schimmern und natürlich der große Strom – in der Metropolregion Hamburg gibt es viel mehr zu entdecken, als man vermuten könnte. Wo man am Wochenende oder auch in den Ferien Kultur und vor allem Natur erleben kann, darüber gibt jetzt die neue Broschüre „Entdecke Deine Region“ Auskunft, herausgegeben von der Metropolregion Hamburg. Diesmal haben Gästeführer aus ganz Norddeutschland der Broschüre ein Gesicht gegeben und ihre Lieblingsplätze am Wasser verraten. Von Neumünster bis zum südlichen Zipfel der Lüneburger Heide reicht das Gebiet, das die Menschen erkunden und entdecken können. Viele wissen das schon zu schätzen, allein im vergangenen Jahr machten 68 Millionen Ausflügler eine Tagestour oder einen Kurzurlaub in die Metropolregion rund um Hamburg.

„Ein Ausflug in den Landkreis Harburg lohnt sich für jeden, dafür haben wir unsere schönsten Plätze am Wasser herausgeputzt“, verkündete gestern Kreisrat Björn Hoppenstedt zum Start der Kampagne in der Amtsmühle Moisburg. Er stellte die schönsten Lieblingsplätze im Hamburger Süden gemeinsam mit Marc von Itter vom Freilichtmuseum am Kiekeberg, Ulrich von dem Bruch von der Lüneburger Heide GmbH und der Tourismusreferentin Tanja Blätter vor. Hier glänzen neun Perlen, die das Element Wasser auf besondere Art und Weise erlebbar machen.

Neben der Moisburger Mühle, 1723 erbaut und eine der letzten funktionstüchtigen Wassermühlen, gehört auch der Wassererlebnispfad im Freilichtmuseum am Kiekeberg dazu. Hier erfahren Groß und Klein auf spielerische Weise, welche Kräfte dem Wasser innewohnen, wie das kühle Nass den Lebensrythmus der Menschen in früheren Zeiten bestimmte. Ganz in der Nähe der Moisburger Mühle, nur ein paar Kilometer entfernt, ruht in Appelbek still der See. Enten schnattern auf dem Wasser, am Ufer dümpeln Tretboote und weiter draußen kräuselt der Wind die Wasseroberfläche. Gegenüber liegen die Fischteiche, dahinter locken Wiesen und Wälder zu einem Spaziergang durch die Natur. Auch in Horst am Seeveradweg klappern die Mühlräder. Die gut erhaltene und noch aktive Wassermühle ist ein beliebter Treffpunkt für Radler, Kanuten und Spaziergänger. Müde Wanderer können sich im Mühlenrestaurant stärken.

Inmitten der Lüneburger Heide bietet das Naturerlebnisbad Aquadies in Egestorf Urlaub vom Alltag. Der große Naturbadesee ist in eine einmalige Landschaft eingebettet, alte Bäume spenden im Sommer Schatten für die Badbesucher.

Noch mehr Lieblingsplätze am Wasser hat der Landkreis Harburg in der weitläufigen Auen- und Marschlandschaft an der Elbe zu bieten. Dazu gehört der Radwanderweg am Seevesiel, der durch das Naturschutzgebiet Untere Seeveniederung führt. Wer an den Seen vom Rad steigt und einen der Aussichtstürme besteigt, kann von dort Störche oder auch Eisvögel beobachten. Allen Naturfreunden sei auch ein Besuch der Fischtreppe in Geesthacht empfohlen. Die Fischlauftreppe ermöglicht es den Wanderfischen, das Wehr dort zu überwinden und elbaufwärts zu ihren Laichgebieten zu schwimmen. Nicht weit entfernt, südlich der Elbe, beeindruckt in Fahrenholz das Nadelwehr an der Ilmenau. Östlich des Dorfes befinden sich am Ilmenau-Kanal eine Schleuse und ein Nadelwehr, dass den Flusslauf nicht vollständig absperrt. Hier stürzt das Wasser rauschend in die Tiefe und sucht sich dann schäumend seine Weg. Und wer schon mal hier ist, sollte auf jeden Fall der Landkäserei Fehling in Fahrenholz einen Besuch abstatten und die Spezialitäten kosten.

Perfekt für eine Tagestour ist ein Abstecher nach Winsen. Das 700 Jahre alte Schloss mit seinem romantischen Schlossteich liegt inmitten des Stadtzentrums. Die historische Altstadt zeigt sich von ihrer schönsten Seite und der weitläufige Eckermannpark lädt zum Verweilen ein. Die Luhe fließt durch die Stadt, auf der man Kanu fahren kann und die Radler einlädt, an ihren Ufern entlang zu fahren.

Zu guter Letzt lockt noch eine Wassermühle alle Ausflügler. In Ashausen strahlt die historische Wassermühle von 1321. In direkter Nähe liegt der idyllische Mühlenteich. Von hier kann sich der Wanderer für zwei unterschiedliche Touren entscheiden. Entweder geht er am Bach entlang durch das Dorf, oder aber er nimmt den kürzeren Weg durch ein kleines Wäldchen, das am alten Kiesturm liegt.

Wer noch schönere Lieblingsplätze kennt oder seinen Geheimtipp verraten möchte, schickt eine Mail an: wettbewerb@metropolregion.hamburg.de und kann dabei Preise aus der Region gewinnen.

Alle 99 Lieblingsplätze der Metropolregion werden im Internet vorgestellt: www.metropolregion.hamburg.de/lieblingsplatz