Harburg

FDP will den Bezirk Harburg copenhagenizen

Die FDP in Harburg hat das Thema Radfahren für sich entdeckt.

Harburg . Unter dem Motto „Copenhagenize Harburg“ rufen die Liberalen alle Harburger Radfahrer auf, Ideen einzubringen, mit denen das Radverkehrsnetz im Bezirk Harburg verbessert werden können. Ziel der Aktion soll eine deutliche Verbesserung des Radverkehrsnetzes nach Kopenhagener Vorbild in Harburg.

Als ersten Schritt hat die FDP-Fraktion in der Bezirksversammlung einen Antrag zur „Prüfung auf Einrichtung einer Veloroute im Bereich Hastedtstraße/Göhlbachtal“ in die Diskussion eingebracht. Der Antrag sei zwar, so FDP-Fraktionschef Carsten Schuster, einstimmig beschlossen worden. „Das freut uns, ist aber nur ein Anfang“, so Schuster. Deswegen wolle die FDP in Harburg jetzt diejenigen fragen, die im Bezirk mit dem Fahrrad unterwegs sind, welche Ideen und Wünsche es für ein besseres Radverkehrskonzept gibt. Die Liberalen wollen auch von den Harburger wissen, welche Radwege in schlechtem Zustand sind, und wo Radwege schlicht fehlen. Wo wünschen sich die Harburger zum Beispiel Lade- und Abstellmöglichkeiten für E-Bikes.

Für Anregungen, Tipps und Wünsche aus der radfahrenden Bevölkerung hat die Harburger FDP eine E-Mail Adresse eingerichtet: mobilitet@fdp-fraktion-harburg.de.