Harburg
Winsen

Schweine hatten zu wenig Standfläche im Viehtransporter

Polizei stoppt überladenen Lkw. Tiere mussten dennoch zurück auf die Ladefläche

Winsen. Erneut hat die Polizei im Landkreis Harburg einen deutlich überladenen Viehtransporter gestoppt: Dienstagmorgen gegen 8.45 Uhr wurden Beamte der der Autobahnpolizei Winsen auf einen mit Schweinen beladenen Lastwagen aufmerksam. In dem Lkw wurden 180 Schlachtschweine aus dem Bereich Rendsburg zu einem Schlachthof nach Laatzen bei Hannover gefahren. Bei der Überprüfung stellten die geschulten Beamten fest, dass bei dem Sattelzug eines Unternehmens aus dem Bereich Steinfurt eine Überladung um 3500 Kilogramm vorlag.

Bei der anschließenden Berechnung des vorgeschriebenen Platzbedarfes konnte dann weiter festgestellt werden, dass den Tieren ca. 30 Quadratmeter Bodenfläche zu wenig zur Verfügung standen. Es befanden sich etwa 45 Tiere zuviel auf dem Transport. Dies resultierte aus einem hohen Gewicht der Tiere und einem dementsprechend höheren Platzbedarf. Nach telefonischer Rücksprache mit dem zuständigen Veterinäramt wurde dann die Weiterfahrt aus tierschutzrechtlichen Gründen bis zum Schlachthof gestattet.

Den 57-jährigen Lkw-Fahrer und den verantwortlichen Disponenten im Transportunternehmen erwarten empfindliche Bußgelder.