Harburg
Adendorf

„Plattdüütsch Weken“ beginnen

30 Veranstaltungen in niederdeutscher Sprache bietet das umfangreiche Programm bis zum Juni

Adendorf. Sieben Wochen Platt: Während der zweiten plattdeutschen Wochen in der Hansestadt und dem Landkreis Lüneburg dreht sich alles um die eine – die niederdeutsche Sprache. Von Theater über Lesungen und Konzerte bis zu Gottesdienst, Film und Vorträgen: Kaum ein Wort Hochdeutsch wird fallen bei den insgesamt mehr als 30 Veranstaltungen zwischen Adendorf und Amelinghausen, Bardowick und Bleckede, Radbruch und Ventschau.

Initiator ist Günther Wagener, Plattdeutschbeauftragter für die Hansestadt und den Landkreis Lüneburg. Vor zwei Jahren hat er die ersten „Plattdüütsch Weken“ ins Leben gerufen, in diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Dach des Ende 2012 gegründeten, 56 Mitglieder starken Vereins Lüneplatt. „Wir wechseln uns mit den plattdeutschen Wochen des Landkreises Harburg ab“, sagt Wagener. „Schließlich haben wir teilweise Schnittmengen an interessierten Besuchern.“

Den Auftakt bildet am Dienstag, 22. April, eine Lesung in Kooperation mit der Buchhandlung Lünebuch in Adendorf: Matthias Stührwoldt (NDR) liest aus seinem Buch „Dat blaue Band“, die Gruppe „Noordlücht“ macht Musik. Die Abschlussveranstaltung läuft am Freitag, 13. Juni, mit Ilka Brüggemann (NDR) und ihrem Buch „De Alldag kann mi mol!“ und der Gruppe „Noordlücht“ im Salzmuseum. Ein paar Namen und Orte zwischendurch: Die Tüdelband am Montag, 28. April, im Glockenhaus, Ohnsorg-Theater am Sonnabend, 3. Mai, im Theater Lüneburg, Niederdeutsche Bühne Sülfmeister am Sonnabend, 17. Mai, in Bardowick, am Sonnabend, 31. Mai, in Neuhaus sowie am Sonntag, 1. Juni, in Adendorf und Jan Graf am Dienstag, 20. Mai, in Adendorf.

„Wir wollen das Plattdeutsche in der Öffentlichkeit präsent machen“, sagt Wiebke Henties (30), Erste Vorsitzende von Lüneplatt. „Gerade auch an Jüngere richtet sich unser Programm.“ Günther Wagener, mit 66 Jahren der Älteste im Vorstand, freut sich über das verstärkte Interesse an der Sprache: „Die Plattdeutsch-AGs in den Schulen laufen gut, auch die plattdeutschen Bücherkoffer bei Lünebuch werden ausgeliehen. Es gibt neun Theatergruppen und zwölf Plattsnackergruppen im Landkreis - Plattdeutsch lebt!“

Ohne Förderung wäre das Programm inhaltlich und geografisch für den Verein so allerdings nicht zu wuppen gewesen. Dankbar sind die Ehrenamtlichen daher für die Unterstützung vom Lüneburgischen Landschaftsverband. Die Sparkassenstiftung hat in Kooperation mit der Sparkasse Lüneburg 1.400 Euro beigesteuert. Weitere Informationen und Kartenreservierungen unter Telefon 04131/981204.