Harburg
Ehestorf

Freilichtmuseum schenkt Kindern einen Salatturm

Platzsparendes Pflanzgefäß aus dem Agrarium wurde in Vierhöfen „ausgewildert“

Ehestorf. Schokolade, Bonbons und Gummibärchen: Kinder mögen süße Sachen. Salat hingegen belegt in der Rangliste meist die unteren Plätze. Dass es auch anders geht, zeigt jetzt das Freilichtmuseum am Kiekeberg. Die Mitarbeiter schenkten dem Kindergarten Vierhöfen einen Salatturm.

„Der Salatturm gehörte zum Agrarium, das die Entwicklung der Landwirtschaft zeigt. Nun wildern wir ihn hier mithilfe der Kinder aus“, sagt Museumsgärtner Matthias Schuh. Er stellte das außergewöhnliche Salatbeet zusammen mit den Kindern auf. Auch die Kleinsten schaufelten mit bunten Eimern Erde in das Gefäß. Anschließend pflanzten sie den Salat ein. Wenn er reif ist, kommt er im Kindergarten auf den Tisch. Neben Spaß an gesunder Ernährung lernen die Kinder bei der Aktion, Verantwortung zu übernehmen.

„Seit einigen Jahren nimmt das Gärtnern in der Stadt stark zu. Der Platz ist jedoch oft begrenzt“, erklärt Matthias Schuh, „Salattürme sind platzsparend, denn sie stehen aufrecht. Daher eignen sie sich sehr gut für Stadt- und Balkongärtner.“ Das Freilichtmuseum am Kiekeberg zeigt im Agrarium auf 3300 Quadratmetern die Entwicklung zur modernen Landwirtschaft und Ernährung. Beim Nutzpflanzenmarkt am 27. April dreht sich im Freilichtmuseum alles um Salat, Kräuter und Co.