Harburg
Hanstedt-Nindorf

Eiersuche im Wildparkgehege

Das größte Osternest im Norden steht an den Feiertagen im Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt

Hanstedt-Nindorf . Das Osterfest rückt näher. Am Sonntag und Montag, 20. und 21. April, heißt es wieder selbstgebaute Nester im Garten nach Geschenken vom Osterhasen zu durchstöbern. Das größte Nest im Norden steht an diesem Wochenende allerdings im Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf. An beiden Feiertagen findet jeweils von 11 bis 16 Uhr eine großangelegte Ostereiersuche für die ganze Familie statt.

Kinder können im Wildpark ausgiebig im Osternest wühlen und nach bunten Eier suchen. Wer mitmacht, wird vom Wildpark-Team mit einer kleinen Überraschung belohnt. Mit von der Partie ist auch Maskottchen „Willi Wildpark“. Er kann den Kindern zwar nicht bei der Suche helfen – mit seinen großen Tatzen würde er nur auf den Eiern herumtrampeln – aber „Willi“ liebt Umarmungen, lässt sich gern knuddeln und mit seinen Fans fotografieren.

Wer von der Eiersuche genug hat, kann sich beim Rundgang durch den Park entspannen und die Frühlingssonne genießen oder eines der vielen gastronomischen Angebote nutzen. Eis, Crêpes, leckeren Kuchen und deftige Leckereien gibt es an vielen Anlaufstationen im Park.

Und zu Ostern startet im Wildpark ein weiteres Highlight für Kinder: Die Falkner um Lothar Askani haben sich einen neuen Showteil ausgedacht. Ab dem Osterwochenende gibt es jeden zweiten und letzten Sonnabend im Monat um 17 Uhr ein Kinderprogramm mit einigen Überraschungen. Die Organisatoren wollen nicht allzu viel verraten. Nur soviel sei gesagt: Nasenbären und Pelikane spielen eine wichtige Rolle.

Die Eintrittskarten zur Eiersuche kosten für Erwachsene zehn Euro. Kinder zwischen drei und 14 Jahren zahlen acht Euro. Weitere Informationen, das neue Veranstaltungsprogramm und aktuelle Berichte aus dem Wildpark gibt es ständig aktualisiert im Internet unter www.wild-park.de.