Harburg
Neu Wulmstorf

Mit der Stimme aufs Treppchen

Deutsch-armenischer Gayane Chor aus Neu Wulmstorf gewinnt Bronze-Medaille bei Festival

Neu Wulmstorf. Ein deutscher Chor singt armenisch und gewinnt damit in Italien die Bronze-Medaille: Der Gayane-Chor aus Neu Wulmstorf begeisterte kürzlich mit seiner Darbietung beim „Internationalen Chorfestival die Verona“ die Jury und belegte den dritten Platz.

Die historische Altstadt von Verona mit den romantischen Gassen und Balkonen inspirierte einst Shakespeare zu der weltbekannten Liebesgeschichte von Romeo & Julia. Und auch für Freunde der Musik hat Verona einiges zu bieten. Das jährlich stattfindende Chorfestival in Verona gehört dabei zu den kulturellen Höhepunkten der Provinz und fand bereits zum 25. Mal statt. Chöre aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Irland, Slowenien, Ungarn, Kroatien, den USA und Italien traten im antiken „Teatro Filarmonico“ gegeneinander an. Eine internationale Jury unter dem Vorsitz von Giorgio Croci bewertete anschließend ihr Können.

Der Gayane Chor, der im Wettbewerb ausschließlich Titel und Stücke von armenischen Komponisten vorstellte, überzeugte die Experten. „Ich bin sehr stolz auf meinen Chor“, sagt Chor- und Orchesterleiterin Gayane Grover. „Wir haben die vergangenen Monate und Wochen viel gearbeitet. Die gute Vorbereitung hat sich gelohnt.“ Den in 2014 einmalig ausgelobten „Oswald Stocker”- Preis für den besten Chor des Wettbewerbs gewann der ungarische Jugendchor Cantemus Youth Mixed Choir.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Abschlussveranstaltung in der antiken Arena in Verona, bei der alle teilnehmenden Chöre gemeinsam auf der Bühne standen. „Dieses Erlebnis wird uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben“, sagt Gayane Grover.

Der „Gayane Chor“ entstand 2008 aus dem Zusammenschluss des Chor Vivace und dem VHS-Buxtehude-Projekt „Chor“. Beide standen ebenfalls unter der Leitung von Gayane Grover. Aktuell besteht der Chor aus 20 Männern und Frauen, die sich in vier Stimmen aufteilen. Sie singen sowohl a-capella als auch mit Instrumental- und Klavierbegleitung. Zum Repertoire gehören klassische und traditionelle armenische Musikstücke unter anderem von den Komponisten Komitas, Edgar Howhannisjan, Armen Tigranjan sowie weitere Stücke aus den Bereichen der klassischen Musik und Lieder in unterschiedlichen Sprachen. Zweimal jährlich gibt der Gayane Chor in der Region ein Konzert. Seit 2010 nimmt das Ensemble auch regelmäßig an der Gedenkfeier des Genozid in der St. Petri Kirche in Hamburg teil.

Die Neu Wulmstorfer wurden 2013 bereits mit dem Komitas-Festival-Preis in der Kategorie „Chöre International“ ausgezeichnet. Die gelungene Interpretation der armenischen Lieder war damals ausschlaggebend.