Harburg
Harburg

TUHH lädt zur Ringlesung über Nachhaltigkeit

Elfteilige Veranstaltungsreihe mit Wissenswertem für Laien, Studenten und Experten

Harburg. Am heutigen Freitag beginnt in der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) eine elfteilige öffentliche Ringvorlesung zum Thema Nachhaltige Mobilität. Die einzelnen Vorträge finden jeweils freitags von 14.30 bis 16 Uhr im Gebäude K/Denickestraße 15, Hörsaal 0506, statt und wendet sich sowohl an Experten, Studierende als auch interessierte Bürger und Bürgerinnen. Der Eintritt ist frei.

Nach dem Willen der EU-Kommission sollen bis 2020 zehn Prozent des Energiebedarfs für den Verkehrssektor aus erneuerbaren Energien bereitgestellt werden. Dies umfasst neben den Biokraftstoffen auch den Einsatz elektrischer Energie und Wasserstoff, die aus regenerativen Energien hergestellt werden. „Werden diese Optionen in den Massenmarkt Mobilität eingeführt, hat dies erhebliche technische Konsequenzen. Erforderlich werden beispielsweise neue Antriebs- und Energiespeichertechnologien für Fahrzeuge“, sagt Prof. Martin Kaltschmitt, Leiter des Instituts für Umwelttechnik und Energiewirtschaft an der TUHH. Sein Institut organisiert die Vorlesungsreihe.

Neben der Energieeinsparung bei Antriebskonzepten müsse auch die hohe Belastung des Straßennetzes berücksichtigt werden, so Kaltschmitt. „Deshalb muss auch über optimierte Verkehrssysteme nachgedacht werden. Dies umfasst u. a. Ansätze zur Verkehrsvermeidung wie die intelligente Steuerung von Verkehrsflüssen, Carsharing oder den intermodalen Verkehr. Daher ist es ein Ziel dieser Ringvorlesung, derartige Aspekte für den Luft-, Schienen- und Straßenverkehr darzustellen.”

Den Eröffnungsvortrag am Freitag, 4. April, hält Prof. Dr. Dr. h. c. Marian Paschke vom Institut für Seerecht und Seeehandelsrecht der Universität Hamburg. Der Rechtswissenschaftler informiert über „Mobilität heute und morgen – Welche Leitplanken gibt der Gesetzgeber national und international vor?”