Harburg
Meckelfeld

Drei Verletzte nach Autounfall

Auf dem Rehmendamm in Meckelfeld stoßen zwei Pkw zusammen. Fahrer geriet auf Gegenfahrbahn

Meckelfeld. Ein Verkehrsunfall mit drei teils schwer verletzten Männern hat sich am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr auf dem Rehmendamm nahe des Bahnhofs in Meckelfeld ereignet. Der 22 Jahre alte Fahrer eines Honda Civic war aus Richtung der Straße An den Höfen unterwegs, als er nach ersten Erkenntnissen der Polizei nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kollidierte er frontal mit dem VW Golf eines 62-Jährigen.

Der Honda-Fahrer und sein 21 Jahre alter Beifahrer wurden durch den Zusammenprall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt, auch der VW-Golf-Fahrer zog sich Verletzungen zu. Um die jungen Männer aus ihrem Wagen zu befreien, rückten nach Angaben von Seevetals Feuerwehrsprecher Matthias Köhlbrandt neben zwei Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes und der Berufsfeuerwehr Hamburg sowie des Rettungshubschraubers Christoph 29 der Bundespolizei auch die Feuerwehren aus Meckelfeld und Maschen aus.

Bei Eintreffen am Unfallort merkten die Rettungskräfte jedoch, dass die beiden Männer zwar in ihrem Fahrzeug eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt waren. Mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät gelang es ihnen schließlich, sie aus dem zerstörten Auto zu befreien. Die beiden sowie der Golf-Fahrer wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von den Feuerwehrleuten betreut. Der Fahrer des Honda kam schließlich schwer verletzt und in Begleitung eines Notarztes per Rettungshubschrauber in das Bundeswehrkrankenhaus nach Hamburg. Sein Beifahrer und der Fahrer des Golfs wurden für die weitere Behandlung mit dem Rettungswagen ins AK Harburg gebracht.

Die Feuerwehrleute streuten derweil an der Unfallstelle das ausgelaufene Öl und Benzin ab und stellten den Brandschutz sicher. Die letzten Kräfte rückten nach anderthalb Stunden ab. der Rehmendamm musste für die Aufräumarbeiten voll gesperrt werden. An beiden Unfallfahrzeugen entstand ein Totalschaden, die Polizei gibt die Gesamtsumme mit rund 25.000 Euro an. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache laufen, Hinweise von möglichen Zeugen nimmt die Polizei Seevetal unter der Telefonnummer 04105/6200 entgegen.