Harburg
Wilhelmsburg

CDU fordert Parkraumkonzept für das Reiherstieg-Viertel

Nach dem Abendblatt-Bericht über die Parkplatznöte der Anlieger in der Wilhelmsburger Veringstraße nimmt sich die Politik des Themas an: Die CDU Wilhelmsburg fordert nun ein ganzheitliches Parkraumbewirtschaftungskonzept für den Reiherstieg.

Wilhelmsburg. Bereits Anfang 2012 habe man im Regionalausschuss Wilhelmsburg/Veddel auf den zunehmenden Parkraummangel hingewiesen, heißt es in einer Mitteilung der Partei. Schon damals habe die CDU eine Abschaffung der kostenpflichtigen Parkplätze in der Fährstraße gefordert und angeregt, die Einrichtung einer Anwohnerparkzone zu prüfen. Die bestehende Problematik wird, so die CDU, durch den Umbau der nördlichen Veringstraße weiter verschärft.

Lukas Skwiercz, Vorsitzender der CDU Wilhelmsburg nimmt Bezug auf den Artikel im Abendblatt: „ Der geplante Umbau der nördlichen Veringstraße zeigt deutlich, dass die Planung aus dem Bezirksamt den Parkraumdruck im Reiherstiegviertel noch nicht erkannt hat.“

Im Zuge der Diskussion der Pläne sollten die Verantwortlichen gleich die Möglichkeit nutzen, sich grundsätzlichere Gedanken über die Parksituation Gedanken zu machen., fordert der CDU-Politiker: „Wir brauchen ein ganzheitliches Parkraumbewirtschaftungskonzept, dass die kostenpflichtigen Parkplätze sowie besondere Parkausweise für Anlieger zur Diskussion stellt.“