Harburg
Harburg

Der Messias in der Ebert-Halle

Die Harburger Kantorei würdigt Georg Friedrich Händel. Karten sind noch erhätlich

Harburg . Am Sonnabend, den 5. April um 19 Uhr wird die Harburger Kantorei unter Leitung von Werner Lamm den Messias von Georg Friedrich Händel in der Friedrich-Ebert-Halle aufführen. Das bekannte Werk gehört mit seinen drei Teilen über das Leben und Sterben, Passion und Auferstehung sowie die Wiederkunft und Verherrlichung Jesu Christus, zu den beliebtesten geistlichen Musikstücken. Das „Halleluja“ aus dem Oratorium ist ein Highlight der Klassik und weltweit bekannt. Unterstützt wird die Harburger Kantorei von hochkarätigen Solisten wie Christfried Bierbach, Jan Kehrberger, Miriam Sharoni und Tina Zahn sowie dem Harburger Kammerorchester.

Die Harburger Kantorei wurde im Jahr 1960 als Jugendchor gegründet. Mittlerweile ist die Kantorei erwachsen geworden und zählt mehr als 100 Sängerinnen und Sänger aus Harburg und dem Umland. Damit ist die Kantorei der größte A-Cappella- und Oratorienchor in Hamburgs Süden und über die Grenzen Harburgs hinaus bekannt und gefragt. Als übergemeindlicher Chor gehört sie keiner Kirchengemeinde an, sondern ist eine Einrichtung des Kirchenkreises Ost.

Die Harburger Kantorei führt jährlich zwei bis drei Werke bekannter Komponisten auf.

Eintrittskarten zu dem Konzert der Harburger Kantorei in der Friedrich-Ebert-Halle sind zu einem Preis ab 15 Euro unter www.harburger-kantorei.de und www.adticket.de erhältlich.