Harburg
Winsen

Auf dem Weg zum Umwelt-Zertifikat

Stadtwerke Buchholz und Hanstedter Tischlerei Scharfenberg Teilnehmer bei Ökoprofit Hamburg

Heimfeld/Winsen. Unternehmen, die Maßnahmen zum Energiesparen und Umweltschutz ergreifen, tun nicht nur der Natur Gutes, sondern sie sparen unterm Strich Geld und gewinnen an Wettbewerbsfähigkeit. So weit die Theorie – in der Praxis sind dafür umfangreiche Beratungen, aber auch konkrete Maßnahmen an Heizung, Elektrik oder Wasserversorgung im Unternehmen notwendig. Und nicht zuletzt eine Sensibilisierung der Mitarbeiter.

Ein Jahr lang werden Firmen von Experten begleitetet und zu umweltfreundlichen Maßnahmen angeleitet, am Ende steht die sogenannte Ökoprofit-Zertifizierung, die vergleichbar mit einer ISO-Zertifizierung ist. Dank einer Kooperation mit Ökoprofit Hamburg können auch Unternehmen aus dem Landkreis Harburg daran teilnehmen. Davon haben bisher vier Firmen – die Krankenhäuser Buchholz und Winsen, das kreiseigene Altenheim „Helferichheim“, die Stadtwerke Winsen und der Campingplatz Stover Strand – Gebrauch gemacht.

In der neuen, der 21. „Ökoprofit-Runde“, die gestern angefangen hat, sind nun die Tischlerei Axel Scharfenberg aus Hanstedt und die Stadtwerke Buchholz dabei. „Wir sind ja eigentlich schon gut aufgestellt. Wir wollen aber nicht stehenbleiben, sondern uns weiter entwickeln“, sagte Scharfenberg. „Es klingt zunächst widersprüchlich, dass ein Unternehmen, das Strom verkauft, Strom sparen möchte“, sagte Stadtwerke-Chef Dr. Christian Kuhse. „Aber als kommunales Unternehmen fühlen wir uns dem Klimaschutzkonzept des Landkreises und der Stadt Buchholz verpflichtet. Schonender Umgang mit den Ressourcen ist lebenswichtig.“ Als Vertreter des Landkreises Harburg sagte der Erste Kreisrat Rainer Rempe, die Ökoprofit-Zertifizierung verleihe den kleinen und mittelständischen Unternehmen mehr Wettbewerbsfähigkeit, nicht zuletzt, weil die Betriebe durch reduzierten Energieverbrauch bares Geld sparten, das an anderer Stelle für Investitionen zur Verfügung stehe. Der Landkreis zahlt zudem Betrieben, die die Zertifizierungsprüfung bestanden haben, einen Zuschuss von bis zu 4000 Euro.

Ökoprofit wird in Hamburg seit 2003 durchgeführt, zweimal pro Jahr startet ein Zertifizierungszyklus. Der Landkreis Harburg ist seit 2011 dabei. Insgesamt 16 Firmen nehmen an der aktuellen 21. Runde teil, darunter auch der Austragungsort selbst: das Heimfelder Privathotel Lindtner.