Harburg
Sinstorf

Happy-Lessing-Stadtteilschule

Fünftklässler drehten ihr eigenes Musikvideo mit dem Pharell-Williams-Song als Soundtrack

Sinstorf. Hamburg hat eines. Winsen hat eines. Los Angeles hat eines – und jetzt hat auch die Lessing-Stadtteilschule ihr erstes eigenes „Happy“-Video. Seit Donnerstag steht es im Netz, genauer: auf der Videoplattform „Vimeo“ und auf der Facebook-Seite der Schule.

Die Idee zu dem Video-Projekt hatte Katharina Kiefel. Die Mathematik- und Religions-Lehrkraft ist Klassenlehrerin einer fünften Klasse. „Wir haben vor den Frühjahrsferien eine Woche lang an dem Video gearbeitet und nach den Ferien noch einige Tage. Das Drehen haben hauptsächlich die Schüler übernommen. Ich habe das Material dann geschnitten“, sagt Lehrerin Kiefel.

Der Song „Happy“ von Pharell Williams hat sich in den vergangenen Monaten zu einem echten Internet-Phänomen entwickelt. Ursprünglich war das von konsequentem Backbeat und gekonntem Falsettgesang geprägte Neo-Soul-Stück Filmmusik in einem Zeichentrick-Streifen. Dann produzierte Williams daraus ein eigenes Video, auf dem Bewohner von Los Angeles zu dem Lied durch ihre Stadt tanzen.

Diese Idee fand bald Nachahmer. Zu jeder größeren und so mancher kleineren Stadt gibt es mittlerweile Versionen. Nun gibt es eben auch eine der Lessing-Stadtteilschule.

Da schwingen Teile des Kollegiums im Lehrerzimmer die Hüften, da twistet die Schulsekretärin hinter ihrem Schreibtisch, da moonwalken und breakdancen die Schüler durch Klassenräume und Außenanlagen. Auffällig dabei ist, wie viel moderne Bildsprache die Fünftklässler schon verinnerlicht haben und umsetzen.

Selbstverständlich ist da Luft nach oben, aber diese Nachwuchs-Videokünstler haben auch noch einige Schuljahre und Projektwochen vor sich. Man darf gespannt sein, was von dort noch kommt.