Harburg
Harburg

20 Jugendliche aus zehn Nationen in einem Theaterstück

Harburg. Am Freitag, 21. März 2014 lädt das Gremium „Vielfalt in Harburg – Interkulturelle Begegnung" zu einer Aufführung des Theaterprojekts „Gott und die Welt und ich“ ein. Das Kooperationsprojekt des CJD Hamburg+Eutin und des Thalia Theaters ermutigt neu zugewanderte Jugendliche, einen Einblick in ihre Geschichten zu gewähren. Im Anschluss an die Veranstaltung wird das Projekt mit dem begehrten Arnold-Dannenmann-Preis 2013 ausgezeichnet.

Das „Tor zur Welt“ ist nicht leicht zu öffnen, doch die Jugendlichen bewegen es mit ihren Fragen: „Wohin geht es mit mir? Was bedeutet ‚Zuhause’? Was bleibt, wenn ich allein bin? Kann ich Türen öffnen, wenn ich nichts verstehe?“ Bei dem vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanzierten Projekt „Gott und die Welt und ich“ der Bildungsberatung CJD kommen Jugendliche – unter anderem aus Afghanistan, Lateinamerika und verschiedenen afrikanischen Ländern – zusammen und entwickeln gemeinsam ein Stück. Die Teilnehmenden erfinden ihr persönliches „Tor zur Welt“. Beginn der Veranstaltung im Rieckhof, Rieckhoffstraße 12, ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.