Harburg
Vahrendorf

50 Jahre Grundschule Vahrendorf

Große Jubiläumsveranstaltung ist für den 5. Juli geplant / Festtagskomitee plant historische Ausstellung

Vahrendorf . Am 8. April 1964 feierten Schulleitung und Kollegium die Einweihung der Grundschule an der Ehestorfer Straße 8 in Vahrendorf. Seither hat sich vieles getan. „50 Jahre Schule – Schule gestern und heute“ lautet deshalb der Titel einer Ausstellung, die der Schulelternrat und der Schulförderverein derzeit gemeinsam mit Schülern und Schule organisieren. Gezeigt werden soll sie am 5. Juli. Dann findet von 14 bis 18 Uhr auf dem Gelände eine große Feier zum 50. Jubiläum mit zahlreichen Gästen statt.

Die Vorbereitungen für das Fest laufen auf Hochtouren. Das Konzept steht. Vieles ist sogar bereits konkret organisiert. Jetzt geht es an die Feinarbeiten. „So ein Fest ist gut planbar. Wir wussten ja schon länger, dass das Jubiläum in diesem Jahr ansteht“, unkt Schulleiterin Renate Köster-Jacobs. Deshalb habe sie bereits im November einige „Freiwillige bestimmt“, die sich seither mit Ideen und Projektvorschlägen in die Gestaltung des Geburtstags einbringen.

Im Mittelpunkt der Geburtstagsfeier soll eine Ausstellung zum Thema „50 Jahre Schule – Schule gestern und heute“ stehen. „Wir wollen damit zeigen, wie sich der Schulalltag mit den Jahren verändert hat", erzählt Schulelternratsvorsitzende Britta Weimann. Dafür habe das Festtagskomittee bereits beim Hamburger Schulmuseum altes Mobilar wie Bänke, Schürzen und Griffel reserviert, mit denen am 5. Juli ein „historischer Klassenraum“ in der Grundschule Vahrendorf eingerichtet werden soll. Was übrig bleibt, werde die Wände und Gänge der Schule schmücken.

Aktiv an der Gestaltung der Ausstellung beteiligt sind auch die Schüler der Grundschule. Sie sollen Interviews mit ehemaligen Schülern führen und Fotos sowie alte Schulmaterialien sammeln und zusammenfügen. Außerdem findet eine Woche vor dem großen Fest eine Projektwoche zum Thema statt. „Wir haben für die Ausstellung schon vieles zusammen“, sagt Köster-Jacobs. „Was uns aber noch fehlt, sind alte Schulranzen. Vielleicht auch Schultüten – wobei sich die im Laufe der Jahre gar nicht so sehr geändert haben.“ Wer private Gegenstände beisteuern möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0172/4146653 mit Britta Weimann in Verbindung setzen.

Geplant sind darüber hinaus Theateraufführungen und ein buntes Programm für Kinder. Der FSJ-ler der Gemeinde Rosengarten, Simon Kiel, bieten gemeinsam mit Helfern der evangelischen Jugend Spiele für die kleinsten Gäste an. Die Älteren können sich an einer Fragerunde beteiligen. Außerdem gibt es zu jeder vollen Stunde musikalische Darbietungen in der Turnhalle.

Dass die Vorbereitungen für das Fest so glatt laufen würden, damit haben die Organisatoren nicht gerechnet. „Wir hatten anfangs sogar große Bedenken, dass das Jubiläum unseren finanziellen Rahmen sprengen würde. Jetzt brauchen wir nur noch Briefmarken für die Einladung der Gäste – alles andere war fast ein Selbstgänger“, sagt Weimann.

Der Rückhalt aus der Gemeinde sei enorm, betont auch Pressesprecherin Sandra Wendt. „Das Interesse an der Schule und der Veranstaltung ist groß. Es ist ja auch ein toller Anlass, Alteingesessene und Neubürger zusammenzubringen. Wir haben schon jetzt viele positive Rückmeldungen bekommen. Die Bürger freuen sich auf das Fest.“

Selbst die Akquise um Preise und Spenden für die Tombola sei gut angelaufen. „Viele machen mit und geben gerne“, sagt Gabriele Staatz-Duckert. Schließlich komme die Unterstützung gleich zwei Institutionen zugute: Ein Teil des Verkaufserlöses soll für den Kauf einer professionellen Kletterwand verwendet werden. „Die möchte wir dann an unserer Turnhalle installieren. Wir warten nur noch auf die Baugenehmigung seitens des Landkreises“, sagt die Schulleiterin.

Der restliche Erlös und weitere Spenden sollen der Kinderkrebshilfe des Universitätskrankenhauses in Eppendorf überreicht werden. „Von dem Geld werden beispielsweise therapeutische Stellen finanziert“, sagt Staatz-Duckert. Auch Sachspenden seien hilfreich. Wer die Kinderkrebshilfe unterstützen möchte, kann sich direkt an Gabriele Staatz-Duckert wenden. Sie ist auch als Ansprechpartnerin für Fragen zur Tombola unter der Telefonnummer 04108/7006 zu erreichen.