Harburg
Hanstedt

DRK in Hanstedt betreut alte und junge Menschen unter einem Dach

Generationenübergreifendes Wohnen oder die gleichzeitige Arbeit mit Kindern und Senioren wird immer stärker nachgefragt.

Hanstedt. Auch die Gemeinde Hanstedt bietet nun diese Möglichkeit. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat jetzt das „Haus am Steinbach“ in Betrieb genommen, in dem sowohl zwei neue Kinderkrippen als auch die Senioren-Tagespflege Platz gefunden haben.

Insgesamt wurden 1,7 Millionen Euro in den Neubau investiert. Die Samtgemeinde Hanstedt hat dazu aus eigenen Mitteln und über Landeszuschüsse rund 370.000 Euro beigetragen. Der DRK-Landesverband Niedersachsen steuerte 40.000 Euro bei. Die Einrichtung der Tagepflege schlägt mit einer Million Euro zu Buche. Daran haben sich die Lotto-Toto-Gesellschaft mit 80.000 Euro und die ARD-Fernsehlotterie mit 200.000 Euro beteiligt.

Im „Haus am Steinbach“ gilt ein Konzept der kurzen Wege. Die Senioren-Tagespflege ist im Erdgeschoss auf 280 Quadratmeter Fläche untergebracht wie auch die beiden Kindergruppen, so dass ein generationenübergreifendes Arbeiten schnell und ohne Treppenlauferei möglich ist. „Mit dem Neubau schließen wir eine Angebots-Lücke, die den Senioren von Hanstedt und Umgebung zu Gute kommen soll“, betonte der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Harburg-Land, Norbert Böttcher, bei der Eröffnung. Der Bedarf an Einrichtungen für alte Menschen steige und das „Haus am Steinbach“ sei eine sehr gute Möglichkeit, der Vereinsamung älterer Menschen in der Region entgegenzuwirken, so Norbert Böttcher weiter.

Eine wohnortnahe Versorgung sei wichtig, denn für jeden Menschen sei es schwierig, für eine umfassende und notwendige Betreuung seine angestammte Umgebung zu verlassen, sagte Hanstedts Samtgemeinde Bürgermeister Olaf Muus.