Harburg
Tostedt

Feuerwehrleute in Otter bekommen ein neues Zuhause

Der Samtgemeinderat in Tostedt hat den Beschluss gefasst, das Rotenburger Architektenbüro Ellwanger und Menzel mit der Planung eines Feuerwehrgerätehauses für die Ortsfeuerwehr Otter zu beauftragen.

Tostedt. Für den Bau des Gebäudes stellten die Politiker 675.000 Euro in den Haushalt ein. Lediglich die Grünen enthielten sich geschlossen bei der Abstimmung. Sie kritisierten das Vorgehen der Verwaltung.

Nadine Prigge (Bündnis 90/Die Grünen) entschuldigte sich in der Ratssitzung bei den am Ideenwettbewerb beteiligten Architekten. „Das war kein optimaler Verlauf“, betonte die Politikerin. Die Verwaltung habe den Büros laut Aussage der Beteiligten nicht mitgeteilt, dass für die Gestaltung maximal 400.000 Euro zur Verfügung ständen. Die vorgelegten Entwürfe hätten aus diesem Grunde in der Umsetzung mit 967.000 Euro bis 1,2 Millionen Euro zu Buche geschlagen.

Auf der Suche nach kostengünstigeren Alternativen stünde unter dem Strich nun – nach Berücksichtigung von erheblichen Eigenleistungen der Feuerwehrmänner und -frauen aus Otter und eventuell anfallenden Kostensteigerungen – bis zum Bau schließlich eine Summe von 485.000 Euro. Nadine Prigge betonte in der Sitzung: „Wir hätten uns in der Sache eine bessere Kommunikation gewünscht.“