Harburg
Harburg

Fußballturnier fördert die Integration von Kindern

HTB und Bezirksamt erwarten Teilnehmer aus zehn Einrichtungen

Harburg. Statt Teilnahme am Schulunterricht ist am kommenden Freitag, 31. Januar, für mehrere Jungen und Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren die Teilnahme am Fußballturnier „Fußball statt Schule“ angesagt. Bereits zum zehnten Mal wird das Turnier von der offenen Sportgruppe des „Jugendcafé Eißendorf“ organisiert. Dahinter stehen der Harburger Sportverein HTB und das Bezirksamt Harburg.

Zum Turnier in der Sporthalle am Hans-Dewitz-Ring treten Fußball-Teams aus etwa zehn Jugend- und Mädcheneinrichtungen gegeneinander an. Für die erfolgreichsten Teams gibt es Siegerpokale, die vom Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) bereit gestellt werden. Bezirksamtsleiter Thomas Völsch sagt: „Dem Fußball kommt in Deutschland große Bedeutung zu. Spielerinnen und Spieler – egal welchen Alters – erlangen aufgrund ihrer Leistung Respekt und Selbstbewußtsein. Hier spielen unterschiedliche kulturelle Hintergründe oder Sprachen keine Rolle. Mit der Unterstützung des erfolgreichen Programms Integration durch Sport nutzen wir die Chancen der Vielfalt unseres Bezirks.“

Neben Völsch werden HTB-Präsident Claus Ritter und HTB-Geschäftsführer Torsten Schlage die Siegerehrung vornehmen. Ritter: „Dieses Turnier bereitet einfach Freude.“