Harburg
Harburg

Fünfte Baumesse liefert neue Ideen

Ende April präsentieren sich mehr als 100 Handwerksbetriebe und Immobilienexperten

Harburg. Kurz nach Ostern, Sonnabend und Sonntag, 26. und 27. April, jeweils 10 bis 18 Uhr, dreht sich bei den fünften Harburger Handwerks- und Bautagen wieder alles um Haus und Wohnung, Umbau, Renovierung und Gartengestaltung. Etwa 100 Aussteller werden bei der Messe auf dem Schwarzenberg anzutreffen sein. Der Eintritt beträgt wie in den Vorjahren drei Euro. Vergangenes Jahr waren rund 4.500 Besucher gezählt worden.

Gestern stellten Messeveranstalterin Gudrun Stephan, Bezirkshandwerksmeister Dierk Eisenschmidt, sein Stellvertreter Rainer Kalbe, Handwerkskammer-Sprecherin Maya Ruprecht-Lauinger, Elektro-Unternehmer Peter Henning und Bezirksamtsleiter Thomas Völsch im Harburger Rathaus die Besonderheiten der diesjährigen Handwerks- & Bautage heraus.

Bezirksamtsleiter Thomas Völsch zeigte sich guter Stimmung, denn der Bezirk erfüllt auch dieses Jahr wieder die Anforderungen im Wohnungsbauprogramm des Senats, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Völsch: „Wir werden wie in den vergangenen beiden Jahren wieder mehr als 700 Baugenehmigungen für Wohnungsbau erteilen können.“ Gudrun Stephan: „Der Hamburger Süden ist eine zunehmend beliebte Wohnregion und damit auch für uns als Messeveranstalter besonders interessant.“

Neu ist dieses Jahr das vergrößerte Themenangebot der Messe um die Bereiche „Wohnen und Leben“. So werden dieses Jahr auch Handwerker und Aussteller zu den Themen Ausstattung und Wohn-Accessoires, Wohnen für Senioren, Garten, Auto, Freizeit, Urlaub, Tourismus, Sport- und Fitness, Gesundheit und nicht zuletzt Lifestyle anzutreffen sein. Gudrun Stephan: „Mit dieser neuen Konzeption wird die Attraktivität der Handwerks- & Bautage erhöht, und es werden neue Besuchergruppen angesprochen. Die Bautage sind deshalb auch in Handwerks- und Bautage umbenannt worden.“ Beispielsweise wird Elektro-Unternehmer Peter Henning das Thema Elektromobilität aufgreifen und Batterie-Ladestationen für Elektro-Autos vorstellen, die zu Hause installiert werden können.

Handwerksbetriebe werden wieder einen Schwerpunkt legen auf Sparen von Energiekosten durch Wärmedämmung vom Keller bis zum Dach. Dazu gibt es auch Fachvorträge.