Harburg
Ehestorf

Gärtnern in der Stadt – Agrarium zeigt zehn Projekte

Letzte Ausstellungstage von „Urban Gardening“ am Kiekeberg

Ehestorf. Kälte, Regen, Dunkelheit – im Winter ist es draußen in der Regel ungemütlich. Im Agrarium des Freilichtmuseums am Kiekeberg aber ist schon Sommer! Bis zum 12. Januar kann dort die Ausstellung „Urban Gardening“ bei warmen Temperaturen besucht werden. Der Museumseintritt beträgt 9 Euro für Erwachsene, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

„Urban Gardening“ thematisiert Gärtnern in der Stadt. Die Ausstellung stellt verschiedene Formen der städtischen Bepflanzung vor. Es gibt interkulturelle Gärten, Gemeinschafts-, Balkon- oder Selbsterntegärten. Die städtischen Gärtner bauen Gemüse zur Selbstversorgung an. Wichtig sind ihnen auch der Austausch mit anderen Menschen und die Nähe zur Natur. Die Ausstellung stellt zehn beispielhafte Projekte aus der Region im Agrarium vor.

Beim Wochenend-Erlebnis holen sich die jungen Besucher den Frühling ins Haus. Gemeinsam mit den Museumspädagogen basteln sie farbenfrohe Blumen aus Papier und Wachs. Das Mitmachprogramm findet am 11. und 12. Januar in der Zeit von 10 bis 18 Uhr statt.

An vielen Mitmachstationen im Agrarium lernen die großen und kleinen Besucher Wissenswertes zum Thema Ernährung, Lebensmittelproduktion und Landtechnik. Wie arbeitet ein Landwirt heute? Was hat die Erfindung des Traktors eigentlich an der Ernährungssituation geändert? Wie viel Zucker enthalten unsere Lebensmittel? Die historischen Exponate zeigen anschaulich, wie sich die Landwirtschaft und Ernährungsindustrie entwickelt hat.

Während draußen ein kalter Wind weht, genießen Besucher in dem Ausstellungsgebäude eine heiße Tasse Schokolade oder einen frisch gerösteten Kaffee im Rösterei-Café „Koffietied“.

Die Bohnen dafür werden übrigens direkt im Agrarium nach einem traditionellen Verfahren in einem Röster aus dem Jahr 1932 geröstet.