Harburg
Bötersheim

Kandidaten auf Wanderschaft

Tradition: Heiner Schöneckes Neujahrsspaziergang stand im Zeichen der Bürgermeister- und Landratswahlen

Bötersheim. Frisch sahen sie aus, die Politiker und Bürger, die am Neujahrsmorgen den Weg nach Bötersheim gefunden hatten. Die Silvesternacht schien niemandem in den Knochen zu stecken. Und Glück hatten sie auch noch. „Wir sind hier schon bei Eis und Schnee gestartet“, sagte Heiner Schönecke. Diesmal konnte sich der CDU-Landtagsabgeordnete aus Elstorf aber über einen schönen blauen Himmel und trockene Füße zu seinem Neujahrsspaziergang freuen, der ganz im Zeichen der Bürgermeister- und Landratswahlen stand.

Knapp 100 Spaziergänger wollten gemeinsam mit den CDU-Bürgermeisterkandidaten Hans-Heinrich Höper aus Jesteburg, Dirk Bostelmann aus Tostedt und Matthias Weigmann aus Neu Wulmstorf sowie dem CDU-Landratskandidaten Rainer Rempe durch das Estetal zwischen Bötersheim und Kakenstorf wandern. Sie nutzten die Zeit, um Fragen an die Politiker zu richten und die eine oder andere Information zur Este und zu den Waldgebieten zu erhalten. „Wir sind Paddler und interessieren uns deshalb für die Hochwasserproblematik am Fluss“, sagte Volker Anselm aus Buxtehude. Seine Frau Hannelore war auf den Wanderweg an sich gespannt. „Die Wege an der Este kennen wir gut, aber dieses Teilstück ist neu für uns“, sagte sie.

Und warum waren die Kandidaten Schöneckes Einladung gefolgt? Zum einen wollten sie natürlich den Wahlkampf einläuten, zum anderen sind sie wie beispielsweise der amtierende Samtgemeindebürgermeister Hans-Heinrich Höper bereits in den Vorjahren fleißig mitspaziert und haben auch in diesem Jahr an diesem Brauch festgehalten. „Ich erhoffe mir natürlich, dass ich 2014 als Bürgermeister weitermachen kann“, drückte Höper seine Wünsche für das neue Jahr aus. Jesteburg habe viele Projekte wie etwa die Fertigstellung der Oberschule und die Ansiedlung von Famila vor sich, die unbedingt abgehakt werden müssten. Daran möchte er gerne mitwirken.

Newcomer unter den Aspiranten auf das Bürgermeisteramt ist Matthias Weigmann. Der IT-Unternehmer und Herausforderer von Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig (SPD) nutzte die Gelegenheit zum Austausch mit seinen amtserprobten Parteikollegen. Die Gemeinde habe aber an der Randlage zu Hamburg ganz andere Probleme als etwa Jesteburg oder Tostedt, betonte er. „Vor allem das Thema Verkehr spielt für uns eine große Rolle“, sagte er. In seinem Wahlkampf werde er das stärker betonen. Die Chance, am Ende als Sieger hervorzugehen, stufte er als „50 zu 50“ ein.

Nicht minder optimistisch blickten Rainer Rempe und Dirk Bostelmann in das neue Jahr, das auch für sie vor allem von der Frage geprägt ist: Werde ich die Wähler am 25. Mai überzeugen können? Wie die anderen Politiker auch hatten es die zwei am Abend zuvor eher ruhig angehen lassen, um fit für den Spaziergang zu sein. „Wir haben mit mehreren Familien privat gefeiert und noch einige Gäste zu Hause“, sagte Rempe. Auch Bostelmann hatte am Abend in kleiner Runde gefeiert, zuvor aber noch ein Konzert in der Hamburger Laeiszhalle besucht.

Mit Spannung erwarteten die Spaziergänger den Buchholzer Vertreter. Sie fragten sich, ob der noch nicht offiziell gekürte Bürgermeisterkandidat und derzeitige Erste Stadtrat Jan-Hendrik Röhse kommt oder vielleicht jemand ganz anderes. Schließlich erschien Bürgermeister Wilfried Geiger und entschuldigte Röhse. „Er wäre gern gekommen, aber er hat bis vor Silvester gearbeitet und jetzt frei.“

Hoffentlich wird Röhse seine Entscheidung nicht bereuen, denn wie Heiner Schönecke berichtete, hätten am Ende immer diejenigen, die zu seinem Spaziergang gekommen waren, auch die anstehenden Wahlen gewonnen.