Harburg

InnoGames wächst weiter und verlässt den Channel

Harburger Entwickler von Internet-Browserspielen zieht im März nach Hammerbrook

Harburg. Der Aufstieg des jungen Harburger Unternehmens InnoGames, das seinen Firmensitz noch bis zum Frühjahr im Harburger Binnenhafen, im Channel Hamburg, hat, setzt sich nach Firmenangaben weiter fort. InnoGames hat vor zehn Jahren mit sogenannten „Browserspielen“ im Internet angefangen und entwickelt die Spiele weiter auch für mobile Anwendungen, auf Smartphones.

Dieses Jahr schließt die inzwischen 290 Mitarbeiter zählende Firma mit einem prognostizierten Gesamtwachstum von knapp 50 Prozent ab und erreicht damit einen neuen Rekordumsatz. Das Wachstum ist mit dem Ausbau der Bestandsspiele, darunter „Die Stämme“, Forge of Empires“, „The West“ und „Grepolis“ erreicht worden.

InnoGames-Gründer Hendrik Klindworth: „Dass wir die Umsatzsteigerung durch unsere Bestandsspiele schaffen konnten, verdeutlicht den lang anhaltenden Spielspaß, den unser Portfolio bietet.“ Mehr als 100 Millionen Spieler sind registriert. Als eines von drei neuen Spielen soll 2014 „Tribal Wars 2“ gestartet werden. Um für neue Mitarbeiter Platz zu schaffen, zieht InnoGames im März in ein neues Bürogebäude in der City Süd, das mit rund 6600 Quadratmetern Platz für bis zu 500 Mitarbeiter bietet.