Lüneburg

Lüneburger IHK zahlt eine Million zurück

Die Mitglieder der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg bekommen zehn Prozent ihrer Beiträge zurück.

Lüneburg. Im Durchschnitt sind das nach Angaben der Kammer etwa 23 Euro pro Unternehmen.

Präsident Olaf Kahle betonte, die IHK sei zu einem sparsamen und wirtschaftlichen Umgang mit dem Geld der Mitglieder verpflichtet. Ebenso sei die Kammer dazu verpflichtet, „den Teil zurückzugeben, den wir im Einsatz für ihre Interessen nicht benötigt haben“.

Insgesamt beziffert die IHK die Rückerstattung auf rund eine Million Euro. Gut 40 Prozent der Unternehmen seien vom Beitrag befreit, bei allen zahlenden IHK-Mitgliedern werde die Erstattung mit dem Jahresbeitrag 2014 verrechnet.

Zudem kündigte IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert bei der jüngsten Vollversammlung einen positiven Jahresabschluss für 2013 an. „Wir stehen auf einer sehr soliden Basis“, sagte er.

Erst im Sommer wurde die Kammer Lüneburg-Wolfsburg als servicefreundlichste IHK Deutschlands ausgezeichnet, einer aktuellen Umfrage zufolge sind 76 Prozent der Mitglieder vom Leistungsangebot der IHK überzeugt. „Das freut uns. Aber es reicht uns nicht“, sagte Zeinert. „Die Umfrage hat nämlich auch gezeigt: Mitglieder, die wir noch nicht überzeugen konnten, kennen uns meist gar nicht. Das wollen wir ändern.“

Für das kommende Jahr kündigte Zeinert daher unter anderem eine neue Markenstrategie an.