Buchholz

Buchholzer Peets Hoff: Schöner mit dem Wochenmarkt?

Der Springbrunnen hat Winterpause, bei der Kälte möchte auch niemand draußen vorm Café sitzen.

Buchholz. Die Findlinge, die den neuen Platz einrahmen, liegen immer noch auf Gehwegplatten aufgebockt: Der Peets Hoff an der Südseite der Buchholz-Galerie hält bisher nicht, was er versprochen hat, nicht zuletzt, weil die Umgestaltung länger als geplant gedauert hat. Eine triste Fläche – aber mit Potenzial, finden die Ratsfraktionen von CDU und FDP. Sie wollen erreichen, dass die Aufenthaltsqualität des Platzes verbessert wird. „Zum Beispiel ist nicht gekennzeichnet, wo Anlieger fahren dürfen und wo die Fußgängerzone anfängt", sagt Arno Reglitzky, FDP-Fraktionschef. Um das Parkhaus der Buchholz-Galerie zu erreichen, streifen die Autos den verkehrsberuhigten Bereich, der Lieferverkehr muss an der Fensterfront des Einkaufszentrums entlang fahren.

Als konkrete Maßnahme schlagen CDU und FDP vor, den Peets Hoff künftig als Ausweichfläche für den Wochenmarkt einzurichten. Derzeit wird der Wochenmarkt zum Caspers Hoff verlegt (neben der Empore), wann immer die Fußgängerzone durch andere Veranstaltungen – Weihnachtsmarkt oder Stadtfest – belegt ist. „Der Peets Hoff würde im Sinne einer Begegnungsstätte aufgewertet“, heißt es in dem Antrag. Als Organisator des Buchholzer Stadtlaufs kann sich Arno Reglitzky beispielsweise vorstellen, den Peets Hoff als Aktionsfläche mit einzubeziehen.

Die Stadt Buchholz teilt mit, dass noch weitere Sitzelemente – würfelförmige Betonblöcke – aufgestellt werden sollen. Die Frage, ob der 700 Quadratmeter große Platz als Ersatzfläche für den Wochenmarkt geeignet ist, wird von der Stadtverwaltung zurzeit überprüft.