Harburg
Bundestagswahl

Harburger mit Wahl Preis 2013 ausgezeichnet

Der Landkreis Harburg hat den Wahl Preis 2013 erhalten. Grund für die Auszeichnung ist die höchste Wahlbeteiligung aus den Bundesländern Niedersachsen und Bremen bei der vergangen Bundestagswahl.

Hamburg. Im Landkreis Harburg haben die meisten Stimmberechtigten aller Wahlkreise aus den Bundesländern Niedersachsen und Bremen bei der Bundestagswahl im September ihr Votum abgegeben. Dafür übergab Landtagspräsident Bernd Busemann am Freitag den erstmals ausgelobten „Wahl Preis 2013“ in Form eines Wanderpokals an den Harburger Landrat Joachim Bordt. Busemann zählte zu den Botschaftern des Wettbewerbes.

Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 36 Harburg war mit 78,4 Prozent am höchsten. In Niedersachsen lag sie nach Angaben des Bundeswahlleiters allgemein bei 73,4 Prozent, in Bremen bei 68,8 Prozent.

Die Harburger waren als Favoriten ins Rennen gegangen, weil dort schon 2009 mit damals 77,9 Prozent die meisten Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben. Nach den Harburgern folgte der Wahlkreis 47 Hannover-Land II mit 76,1 Prozent. Knapp dahinter landete der Wahlkreis 43 Hannover-Land I mit 75,8 Prozent auf dem dritten Platz.

Hinter dem überparteilichen Wettbewerb unter den insgesamt 32 Wahlkreisen in den beiden Bundesländern stehen drei Politikstudenten aus Bremen, die mit ihrer Idee die Wahlbeteiligung ankurbeln wollten. In vier Jahren soll der Wettbewerb wiederholt werden.